Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan muss soziale Aktivitäten wegen Omikron nicht mehr einschränken

Infektionszahlen werden wieder steigen

Japan muss soziale Aktivitäten wegen Omikron nicht mehr einschränken

Japans oberster Gesundheitsexperte sieht keine Notwendigkeit mehr darin, dass Japan wegen Omikron die sozialen Aktivitäten der Bevölkerung einschränkt. Damit weicht Shigeru Omi von seiner früheren Haltung ab.

Anzeige

Omi sagte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Kyodo News, dass die Situation in Japan in eine neue Phase eingetreten ist. Daher ist es nicht mehr notwendig, Maßnahmen wie die Schließung von Schulen und Kaufhäusern zu ergreifen.

Bevölkerung für die Einschränkung sozialer Aktivitäten zu gewinnen, ist schwer

„Wir brauchen wahrscheinlich keine Option, wie die vollständige Einstellung sozialer Aktivitäten mehr“, so Omi. „Die Menschen wissen nach mehr als zwei Jahren der Pandemie, wie sie mit dem Virus umgehen müssen.“

LESEN SIE AUCH:  Junge Menschen in Japan wollen keine dritte Corona-Impfung

Gleichzeitig wies er darauf hin, dass es schwierig ist, das Verständnis und die Mitarbeit der Bevölkerung zu gewinnen, wenn der Schwerpunkt nur auf Maßnahmen zur Reduzierung der Zahl der Infizierten liegt.

Das Gremium der Gesundheitsexperten der japanischen Regierung ist jedoch noch uneins über mögliche Einschränkungen der sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten, sagte Omi. Aktuell wird die Entwicklung genau beobachtet.

Coronavirus breitet sich außerhalb von Städten wieder aus

Anzeige

Da sich das Coronavirus allerdings außerhalb von städtischen Gebieten in Japan wieder ausbreitet, sagen einige Experten, dass sich das Land bereits in einer siebten Infektionswelle befindet.

Japan bestätigte am Freitag 49.768 Infektionen, weniger als die Hälfte der über 100.000 täglichen Infektionen von Anfang Februar. Allerdings nimmt die Zahl der Neuinfektionen wieder zu.

Laut Omi wird die Zahl der Infektionen mit Beginn der Golden Week wieder ansteigen. Gleichzeitig rechnet er damit, dass die Zahl der schweren Fälle um Juni herum ansteigen könnte, wenn die Wirksamkeit der Auffrischungsimpfungen bei älteren Menschen beginnt, nachzulassen.

Anzeige
Anzeige