Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan nimmt Menschen aus der Ukraine ohne Bürgen auf

Einreise noch einmal erleichtert

Japan nimmt Menschen aus der Ukraine ohne Bürgen auf

Japan hat damit begonnen, Menschen aus der Ukraine, die vor dem Krieg fliehen, auch ohne einen Bürgen aufzunehmen. Eigentlich wollte das Land diese Menschen nur dann aufnehmen, wenn sie Verwandte oder Bekannte haben, die für sie bürgen können.

Anzeige

Die zuständigen Ministerien hatten sich angesichts der humanitären Krise in vergangenen Wochen darauf geeinigt, diese Menschen unkompliziert aufzunehmen, da die Zahl der Flüchtlinge immer größer wird.

Vereinfachte Maßnahmen für Menschen aus der Ukraine

Im Rahmen der vereinfachten Maßnahmen wurde auch das Verfahren für die Beantragung eines Visums vereinfacht. Zudem wird kein Coronatest von den Menschen aus der Ukraine verlangt.

LESEN SIE AUCH:  Tokyo stellt ukrainischen Flüchtlingen kostenlose Wohnungen zur Verfügung

„Wir werden Überlegungen anstellen, damit sie ohne Probleme einreisen können, auch im Hinblick auf unsere Einreisebeschränkung“, so Kabinettschef Hirokazu Matsuno.

Anzeige

Eine eingesetzte Arbeitsgruppe der Regierung wird laut Matsuno weiter prüfen, welche Unterstützung notwendig ist, damit die Menschen in Japan in Sicherheit bleiben können.

Eigentlich begrenzt Japan die Zahl der Einreisenden aus dem Ausland pro Tag auf 7.000, die Flüchtlinge werden allerdings nicht auf diese Obergrenze angerechnet.

Die Regierung hat bereits erklärt, dass Flüchtlinge, denen bei der Einreise nach Japan ein Kurzzeitaufenthalt von 90 Tagen gewährt wird, ihr Visum später in ein Jahresvisum umwandeln können, das ihnen das Recht auf die Aufnahme einer Beschäftigung gibt.

Keinen Flüchtlingsstatus erleichtert die Aufnahme

Bis Mittwoch hatte Japan insgesamt 73 Menschen aus der Ukraine aufgenommen.

Für Menschen, die vor Konflikten fliehen, ist es in Japan seit langem schwierig, den Flüchtlingsstatus zu erlangen, da die Regierung nur etwa 1 Prozent der Asylbewerber anerkennt, was von Menschenrechtsorganisationen kritisiert wird.

Die Ukrainer, die auf der Flucht vor der russischen Invasion in Japan ankommen, haben keinen Flüchtlingsstatus erhalten und werden von der Regierung als Evakuierte bezeichnet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel