Stats

Anzeige
Home News Japan plant Cosplay zu regulieren

Copyright zu Fotos im Internet

Japan plant Cosplay zu regulieren

Cosplay gehört auf jede Messe und Convention, allerdings könnte eine Gesetzesänderung des Urheberrechtsgesetzes nun das Aus für bezahlte Profis bedeuten.

Laut Kyodo News prüft die japanische Regierung zurzeit wie man Grauzonen des Gesetzes ändern kann. Dies würde bedeuten, dass Cosplay ohne ausdrückliche Zustimmung oder Gebühren an den Markeninhaber der Figur, die dargestellt wird, untersagt wird.

Gesetzeslage in Bezug auf Cosplay nicht eindeutig

Die derzeitige Gesetzeslage in Bezug auf Cosplay ist nicht eindeutig, weswegen es schon länger Diskussionen zur Frage nach dem Urheberrecht gibt. Allerdings sollten, falls es zu einer Gesetzesänderung kommen, Hobby-Cosplayer nicht unter die Regelung fallen, da sie keinen Profit machen.

Mehr zum Thema:  Trends in der Online-Welt: Cosplay und Anime

Für Cosplayer, die kein Geld mit ihrem Hobby verdienen, könnte es Probleme bedeuten, wenn sie Bilder, Videos oder Ähnliches ihrer Kostüme ins Internet stellen. Theoretisch kann es sich dann doch um ein Verstoß gegen das Copyright handeln.

Japans Top-Cosplayerin Enako meldete sich bereits zu dem Thema zu Wort und wies darauf hin, dass es zurzeit einige Missverständnisse zu dem Cosplay-Urheberrecht gibt.

Wie sie auf Twitter schrieb, hatte sie eine Unterhaltung mit dem Minister Shinji Inoue. Zusammen wollen sie einen Weg finden das Urheberrecht zu schützen, ohne die Cosplay-Community zu schädigen.

Bisher nur eine Überlegung der japanischen Regierung

Dass Fotos auf sozialen Medien angeblich als Verstöße gelten sollen, hat sie hingegen noch nicht gehört. Sie selbst hofft jedenfalls, dass Hobby-Cosplayer weiterhin unbesorgt Spaß haben können und es keine Regulierungen für soziale Medien geben wird.

Enako erklärte zusätzlich, dass sie bei Fernsehauftritten und bezahlten Events als ein originaler Charakter verkleidet ist, um Urheberrechtsverletzungen zu verhindern. Dazu gibt sie an, dass sie bei Figuren von anderen sie vorher eine Erlaubnis einholt, um auf der sicheren Seite zu sein.

Allgemein handelt es sich aktuell um eine Überlegung der japanischen Regierung, ob sie auch umgesetzt wird, kann man zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen.

Viele hoffen zudem, dass sich eine mögliche Gesetzesänderung zu ihrem Vorteil erweist und sie bei anständigen Regulierungen tatsächlich sogar vor Unternehmen geschützt werden, bereits jetzt Cosplayer abmahnen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren