• Japan News
  • Podcast
  • Kazé Anime Nights
Home News Japan plant landesweit mehr Hilfe für Hörgeschädigte
Anzeige

Japan plant landesweit mehr Hilfe für Hörgeschädigte

Kosten sollen von Telefonanschlussinhabern getragen werden

Die japanische Regierung kündigte an, dass sie einen Telefon-Relay-Dienst starten wird, um Menschen mit Hörproblemen das Chatten mit einem Gebärdensprachdolmetscher zu ermöglichen.

Damit ist Japan das letzte Land in der Gruppe der G7, die einen solchen Dienst für Menschen einführt, die keine Sprachanrufe tätigen können. Ein Mitarbeiter der Regierung teilte mit, dass der Dienst innerhalb weniger Jahre starten soll.

Der Dienst soll 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr zu den gleichen Kosten wie ein normaler Sprachanruf zur Verfügung stehen. Rund 350.000 Menschen mit Hör- oder Sprachproblemen soll dieser Dienst eine Hilfe sein.

Der Plan wird in einem Bericht mit aufgenommen, der demnächst von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe des Ministeriums für innere Angelegenheiten und Kommunikation und des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales erörtert wird.

Mehr zum Thema:
Buddhistischer Tempel bietet Pension für behinderte Menschen

Extra Gebühren für Telefonnutzer soll Gebärden-Sprachdienst finanzieren

Um den Dienst zu finanzieren, plant die Regierung, allen Telefonnutzern in Japan Gebühren aufzuerlegen.

Um den Dolmetscher nutzen zu können, muss eine Webseite aufgerufen werden, die dann einen Videoanruf ermöglicht. Der Gebärdensprachdolmetscher wird dann gleichzeitig mit der Person kommunizieren und das Anliegen dann weitergeben.

Der Dienst wird allerdings nicht nur auf Behörden beschränkt sein, hörgeschädigte Menschen sollen damit auch ein Tisch in einem Restaurant oder ein Taxi rufen können. Außerdem können so auch Notrufe abgesetzt werden.

Anrufer und Empfänger müssen nicht die gleiche Software benutzen

Im Gegensatz zu kostenlosen Möglichkeiten, wie zum Beispiel Skype, müssten Anrufer und Empfänger allerdings nicht den gleichen Dienst nutzen.

In Japan bietet die Nippon Foundation und einige andere Vereine bereits eine ähnliche Dienstleistung an. Der Umfang ist allerdings begrenzt.

Der von der Nippon Foundation bereitgestellt Dienst kann weder am frühen Morgen noch am Abend benutzt werden. Auch Notrufe sind über diesen Dienst nicht möglich.

Quelle: JT, AS

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück