Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan startet Projekt zur Förderung der Landwirtschaft in Myanmar

Groß angelegtes Projekt

Japan startet Projekt zur Förderung der Landwirtschaft in Myanmar

Japan wird im Mai in Myanmar ein Projekt starten, um mit 390 Millionen Yen die Bewässerung der Landwirtschaft im Rahmen der Bemühungen um Produktivitätssteigerung und Armutsbekämpfung in dem südostasiatischen Land zu fördern.

Anzeige

Der Ausbau des Landwirtschaftsförderungssystems und die Verbesserung der Reiswertschöpfungskette wird unter anderem in sechs Gemeinden des Bezirks Shwebo in der Region Sagaing durchgeführt, in denen einige der größten bewässerten Ackerlandschaften in Myanmar beheimatet sind.

60 Prozent der Bevölkerung von Myanmar ist von der Landwirtschaft abhängig

Die japanische Agentur für internationale Zusammenarbeit und die Regierung von Myanmar haben in der vergangenen Woche eine Vereinbarung für das Projekt in der Hauptstadt Naypyitaw unterzeichnet.

LESEN SIE AUCH:  Erste Pflegeschülerinnen aus Myanmar kommen nach Japan

Das Projekt zur Verbesserung der Einkommens- und Managementfähigkeiten der Landwirte läuft laut JICA von Mai 2020 bis November 2024.

Ungefähr 60 Prozent der Bevölkerung in Myanmar sind in der Landwirtschaft tätig, wobei die Land- und Forstwirtschaft sowie die Fischerei ungefähr 30 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes ausmachen.

Reiserträge von Myanmar gering

Anzeige

Die Entwicklung und Verbreitung von Agrartechnologien ist in Myanmar jedoch nicht so weit fortgeschritten. Die Reiserträge liegen bei 3,50 Tonnen pro Hektar, unter den 5,54 Tonnen pro Hektar in Vietnam, 5,15 Tonnen pro Hektar in Indonesien und 4,34 Tonnen pro Hektar in Bangladesch, so die JICA.

Das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Bewässerung in Myanmar wird Aktivitäten im Zusammenhang mit der Förderung der Landwirtschaft durchführen, während das Ministerium für Bewässerung und Wassernutzung partizipative Wassermanagement-Aktivitäten durchführen wird.

Laut JICA hat Japan bereits im Rahmen eines anderen Hilfsprojekts mit der Reparatur von Bewässerungsanlagen sowie Brücken und Straßen im Distrikt Shwebo begonnen.

MA

Anzeige
Anzeige