News Japan testet Katastrophenwarnsystem mit Quasi-Zenit-Satelliten

Japan testet Katastrophenwarnsystem mit Quasi-Zenit-Satelliten

Die japanische Regierung will mehr für den Katastrophenschutz im Land tun. Ein neues großes Projekt soll nun jedoch ebenfalls anderen Ländern im asiatisch-pazifischen Raum helfen. Ein neues Katastrophenfrühwarnsystem mit einem Quasi-Zenit-Satelliten will die Regierung demnächst testen.

Dass es bald zu einem Test kommt, gab die internationale Organisation Asian Disaster Reduction Center (ADRC) in Kobe am Sonntag bekannt. Die ersten Versuche sollen in Indien und Papua-Neuguinea stattfinden. Der Grund für das System ist laut der Organisation, dass Japan die Katastrophenprävention anderer asiatischer Länder unterstützen will. Ebenfalls will das Land die potenziellen Auswirkungen von Naturkatastrophen auf die Produktions- und Lieferketten der japanischen Hersteller analysieren.

Zur Funktion erklärt ADRC, dass das System einen der vier Michibiki Satelliten des globalen Positionsbestimmungssystems nutzt. Die gesammelten Informationen von japanischen Institutionen zu den Wetterbedingungen sollen sie anschließend weiterleiten. Um die Informationen möglichst schnell zu übertragen, entwickelte die Regierung mit ADRC, anderen Einrichtungen und Universitäten einen Empfänger, der an lokale Behörden geht.

In Japan gab es bereits einen ersten Test zur wechselseitigen Datenübertragung, die bei dem System stattfindet. Da das System ebenfalls für Evakuierungen zum Einsatz kommen soll, prüfte Japan beim ersten Versuch die Versendung von Warnungen an Evakuierungsräume und an ein Katastrophenschutzzentrum. Japan hofft so, die Evakuierung und die Verwaltung von Hilfsmaßnahmen auf kleinen Inseln, Bergregionen oder anderen abgelegenen Regionen auszubauen.

Quelle: Mainichi Shimbun

Neue Artikel

Grippe tötete wahrscheinlich mehrere Personen in Awaji Pflegeheim

Zum Wintereinbruch in Japan gab es die ersten Grippefälle. In den letzten Wochen stieg die Zahl der Erkrankten rasant...

Japan will mit Nordkorea hochrangige Gespräche führen

Nach wie vor möchte Japan mit dem abgeschotteten Nordkorea Gespräche führen, um erneut das Entführungsproblem zu behandeln. Um eine...

Olympische Eiskunstläuferinnen spielen Gamecharaktere für Spiele-Werbung

Japaner lieben Eiskunstlaufen. Bei den Olympischen Spielen 2014 und 2018 holten japanische Läufer die Goldmedaillen für ihr Land. Außerdem...

Shake Shack Japan stellt Sakura-Shake für 2019 vor

Nachdem bereits Coca-Cola seine Sakura-Edition für 2019 vorgestellt hat, folgt nun der Shack-ura Shake der Fast-Food-Kette Shake Shack.Der Shack-ura...

Lesetipps

Toradora! Vol. 2 – Hast du jemals ein Gespenst gesehen?

AniMoon Publishing hat am 28. Juli das 2. Volume von Toradora! herausgebracht. Statt eines Schubers wie bei Volume 1...

Alle Jahre wieder… Hyakunin Isshu 百人一首

Hyakunin Isshu 百人一首, auch bekannt als Ogura Hyakunin Isshu 小倉百人一首, sind 100 Waka-Gedichte von jeweils 100 Dichtern, die vom...

Die schönsten Strände in Japan

Weiße Sandstrände, kristallklares Wasser und subtropische Wälder verbinden wohl die wenigsten Besucher mit Japan. Dabei bietet das Inselreich malerische...

Reisefieber: Besondere Tour-Pakete für Touristen in Japan

Die Odakyu-Gruppe verkauft seit Kurzem vier verschiedene Reise-Pakete an ausländische Touristen. Enthalten sind darin spezielle Touristenattraktionen in Gebieten rund...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück