Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan verlängert Ausnahmezustand und stellt Exit-Strategie vor

Lockerungen der Maßnahmen ab Oktober oder November

Japan verlängert Ausnahmezustand und stellt Exit-Strategie vor

Die japanische Regierung hat die Verlängerung des Ausnahmezustands angekündigt, da die Zahl der Infektionen zwar sinkt, aber die Krankenhäuser immer noch überlastet sind.

Anzeige

Gleichzeitig stellte die Regierung auch ihre Exit-Strategie vor, die in Kraft tritt, wenn der größte Teil der Bevölkerung geimpft ist.

Ausnahmezustand bleibt in 19 Präfekturen in Kraft

Der Ausnahmezustand wird für 19 Präfekturen bis Ende September verlängert, darunter in Tokyo, Hokkaido, Aichi, Osaka und Fukuoka. In drei Präfekturen wird die Maßnahme aufgehoben.

Die Entscheidung fiel auf einer Sitzung des Expertengremiums, das die japanische Regierung in Fragen bezüglich der Pandemie berät. Dabei wurde auch festgelegt, dass man Lockerungen der Einschränkungen ab Oktober oder November vornehmen möchte.

LESEN SIE AUCH:  Japans größte Wirtschaftslobby will Einreise für Geimpfte erleichtern

„Wir werden die Beschränkungen durch die Verwendung von Bescheinigungen über die COVID-19-Impfung und negative Testergebnisse lockern und einen Weg zur Normalisierung der sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten einschlagen“, so Suga nach dem Treffen.

Anzeige

Die Zahl der täglichen Infektionen stieg Mitte August in Japan auf über 25.000 an, ist aber seither um etwa die Hälfte zurückgegangen, obwohl die Krankenhäuser weiterhin mit der großen Zahl von Patienten mit schweren Symptomen zu kämpfen haben.

Das Expertengremium der Regierung erklärte am Mittwoch, dass der Ausnahmezustand nur dann aufgehoben werden sollte, wenn die Bettenbelegung in den Krankenhäusern unter 50 Prozent fällt und die Zahl der Patienten mit schweren bis mittelschweren Symptomen rückläufig ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Anzeige

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Alkoholausschank und Reisen wird wieder erlaubt

Im Rahmen der gelockerten Beschränkungen plant die Regierung, die Aufforderung an Restaurants, auf den Verkauf von Alkohol zu verzichten, aufzuheben und die Menschen dürfen unter bestimmten Bedingungen auch über die Präfekturgrenzen reisen und an Großveranstaltungen teilnehmen.

Derzeit werden die Menschen in Gebieten, die sich im Ausnahmezustand befinden, von der Regierung aufgefordert, nicht über die Präfektur hinaus zu reisen und keine Großveranstaltungen mit mehr als 5 000 Zuschauern zu veranstalten.

Etwa 49 Prozent der japanischen Bevölkerung, also rund 62 Millionen Menschen, haben nach den jüngsten Angaben der Regierung zwei Impfungen gegen das Coronavirus erhalten. Der japanische Premierminister hat versprochen, dass die Impfung aller Personen, die für eine Impfung infrage kommen und sich impfen lassen wollen, zwischen Oktober und November abgeschlossen sein wird.

Anzeige
Anzeige