Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan verlängert Einreiseverbot bis Ende Mai

Coronavirus-Pandemie breitet sich weiter aus

Japan verlängert Einreiseverbot bis Ende Mai

Die japanische Regierung hat das Einreiseverbot, das derzeit für 73 Länder gilt, wegen der Coronavirus-Pandemie auf Ende Mai verlängert.

Anzeige

Ein Sprecher der japanischen Regierung sagte: „Wir haben in Japan den Ausnahmezustand und festgestellt, dass die Situation keine Lockerung das Einreiseverbot zulässt.“

Einreiseverbot für Menschen aus 73 Ländern

Die japanische Regierung erweiterte das Einreiseverbot Anfang April auf 73 Länder. Menschen, die sich innerhalb von 14 Tagen vor ihrer Reise nach Japan in einen dieser Länder aufgehalten haben, dürfen damit nicht mehr einreisen.

LESEN SIE AUCH:  Tokyo startet Coronavirus-Hilfshotline für Ausländer in mehreren Sprachen

Zudem werden Anfang März keine neuen Visa mehr ausgestellt und die Visabefreiung ausgesetzt.

Zahl der Infizierten steigt immer schneller an

Anzeige

Japan verzeichnet, laut der Johns Hopkins Universität, aktuell 11.135 Infizierte. Da sich die Pandemie immer schneller ausbreitet, hat die japanische Regierung vergangene Woche den Ausnahmezustand über das ganze Land verhängt.

Experten warnen jedoch, dass die aktuellen Maßnahmen der japanischen Regierung zu vorsichtig sind und rechnen damit, dass die Zahlen der Infizierten noch schneller ansteigen werden.

Am 9. April lag die landesweite Zahl der Infizierten noch bei ca. 5.000 Menschen.

Kyodo

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel