Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan will den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos vereinfach

Mehr Ladestationen

Japan will den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos vereinfach

Das japanische Verkehrsministerium will den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos entlang von öffentlichen Straßen vereinfachen, um so die Attraktivität von Elektromobilität zu fördern.

Anzeige

Das Ministerium plant, mehr Ladestationen entlang öffentlicher Straßen aufzubauen und die Auswirkungen auf den Verkehr zu untersuchen. Nachdem Fragen zur Sicherheit und anderen Problemen geklärt sind, sollen die Standards für die Zulassung gelockert werden.

Japans Ladeinfrastruktur muss weiter ausgebaut werden

Im März 2021 gab es landesweit 877 Ladestationen an Michi no Eki (Rastplätzen) und 383 an Raststätte oder Parkplätzen neben öffentlichen Straßen. Insgesamt gibt es etwas mehr als 20.000 Ladestationen, zu wenig, um von einer ausgebauten Ladeinfrastruktur zu sprechen.

LESEN SIE AUCH:  Japanische Autohersteller schließen sich zur Elektroauto-Allianz zusammen

Derzeit gibt es in Japan erst eine Ladestation, die an einer Fahrspur entlang einer öffentlichen Straße eingerichtet wurde. Die Station wurde seit Juni 2021 mehr als 200 Mal im Monat genutzt, was in etwa der durchschnittlichen Nutzungsrate einer Ladestation entspricht.

Anzeige

Ursprünglich sollte die Ladestation nur bis Ende dieses Monats in Betrieb sein, doch da sie so beliebt ist, wird sie nicht abgebaut. Die befürchteten Unfälle, weil sich die Station direkt an einer öffentlichen Straße befindet, blieben bisher aus.

Ausbau in den Innenstädten

Die Nutzung öffentlicher Straßen für andere Zwecke als den Verkehr erfordert in Japan eine Genehmigung der nationalen oder lokalen Behörden, die die Straßen verwalten. Nach den derzeitigen Vorschriften wird eine solche Genehmigung nur erteilt, wenn außerhalb des Straßengeländes kein Platz zur Verfügung steht.

Insbesondere für die Innenstädte plant das Verkehrsministerium, in Zusammenarbeit mit privaten Firmen die Zahl der Lademöglichkeiten entlang öffentlicher Straßen zu erhöhen, um so die Ladeinfrastruktur zu verbessern.

Neben dem Ausbau will das Ministerium auch die Gebühren für die Installation der Ladestationen klären, die an die Betreiber der Straßen gezahlt werden müssen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel