Stats

Anzeige
Home News Japan will Entwicklung von neuen Kampfjets führen

Plan zu der Entwicklung für den Kampfjet innerhalb von 5 Jahren

Japan will Entwicklung von neuen Kampfjets führen

Die Selbstverteidigungskräfte Japans nutzen teilweise Waffen und Transportmittel aus dem Ausland. Bis jetzt war die Regierung ganz glücklich damit und planen sogar neue Kampfjets des Typs F-35A von den USA zu kaufen. Nun gab Premierminister Shinzo Abe bekannt, dass er will, dass Japan die Entwicklung neuer Kampfjets anführen soll.

Am Dienstag traf sich Abe mit den Abgeordneten der regierenden liberaldemokratischen Partei in Tokyo. Bei dem Treffen äußerte er sich zu der Entwicklung neuer Kampfjets, die die F-2 Mitsubishi der Air Self-Defense Force ersetzen soll. Die sollen nämlich nach bisherigen Planungen ab der 2030er in den Ruhestand gehen.

Mehr zum Thema:
Russland und Japan erneut im Streit wegen Raketenabwehrsystem

In den kommenden fünf Jahren sollen das Verteidigungsministerium und die Selbstverteidigungskräfte deswegen planen und rechtzeitig mit der neuen Entwicklung beginnen. Das Projekt der neuen Kampfjets soll dabei eine mögliche internationale Zusammenarbeit mit einschließen.

Das reicht jedoch wohl einen ehemaligen stellvertretenden Sprecher des Unterhauses und mehreren Abgeordneten nicht. Sie fragten in einen Brief an Abe nach einer direkten Schaffung einer Abteilung im Ministerium nur zu dem Entwicklungsprojekt. Zusätzlich soll es eine Sicherung des Budgets für die Kampfjets im nächsten Geschäftsjahr stehen.

Zusammenarbeit mit US-Kampflugzeugen

Weiter fordern sie von Abe, dass bevorzugt Flugzeugentwicklungstechnologie von japanischen Unternehmen zum Einsatz kommen. Gegen die internationale Zusammenarbeit haben sie jedoch wohl nichts. Abe gab zwar nicht an, ob er die Empfehlungen und Forderungen vom Brief wirklich übernimmt.

Laut der Abgeordneten will er sich allerdings alle Punkte genau anschauen. Abe findet es äußerst wichtig, dass Japan die internationale Entwicklung eines neuen Kampfjets leitet. Sie sollen gleichzeitig in der Lage sein, zusammen mit US-Kampflugzeugen zusammenzuarbeiten. Das deutet an, dass Abe für die Zukunft weitere Übungen mit den USA plant, die zumindest teilweise im Luftraum stattfinden.

Quelle: NHK

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here