Stats

Anzeige
Home News Japan will Homeoffice in ländlichen Gebieten fördern

Subventionen und Förderung

Japan will Homeoffice in ländlichen Gebieten fördern

Die Coronakrise hat das Homeoffice in Japan attraktiv gemacht. Viele Unternehmen bieten diese Form der Arbeit nun verstärkt an. Besonders viel genutzt wird es in Tokyo und anderen Metropolen.

Um auch in ländlichen Gebieten Homeoffice stärker zu fördern, sieht die Regierung nun eine Förderung vor. Ab dem Steuerjahr 2021 will sie den Gemeinden, die Telearbeit als regionale Revitalisierungsmaßnahme fördern, Zuschüsse anbieten.

15 Milliarden Yen Zuschuss für Homeoffice

Es wird erwartet, dass das Kabinettsbüro und das Kabinettssekretariat in ihren Haushaltsanträgen für das Finanzjahr ab April 15 Milliarden Yen für den Zuschuss vorsehen werden, teilten informierte Quellen am Freitag mit.

Lesen Sie auch:
47,8 Prozent der Beschäftigen in Japan arbeiten wegen des Coronavirus im Homeoffice

Die Zunahme der Zahl der Menschen, die inmitten der Coronavirus-Pandemie von zu Hause und anderen abgelegenen Orten aus arbeiten, hat zu einem steigenden Interesse an einem Leben in ländlichen Gebieten abseits der dicht besiedelten städtischen Zentren geführt.

Verlagerung weg von Tokyo

Die Regierung hofft, die Verlagerung auf Heimarbeit aus ländlichen Gebieten zu unterstützen, um die Konzentration von Industrie und Bevölkerung in Tokyo zu korrigieren, so die Quellen.

Der neue Zuschuss wird allen Stadtbezirken mit Ausnahme von Tokyo und den Präfekturen Saitama, Chiba und Kanagawa, die den Großraum Tokyo ausmachen, zur Verfügung stehen.

Verschiedene Investitionen etwa für Büroräume

Der Plan der Regierung sieht vor, dass er 75 Prozent der von den Gemeinden getragenen Kosten für die Einrichtung von Systemen zur Aufnahme von Satellitenbüros von Unternehmen und gemeinsam genutzten Büroräumen deckt.

Die Agenturen werden auch 400 Millionen Yen für ein Projekt beantragen, um Unternehmen mit Gemeinden zusammenzubringen, die Zweigstellen akzeptieren wollen.

Auch Förderung für Umgezogene

Sie planen auch die Förderung eines Subventionsprogramms, das bis zu 1 Million Yen an Menschen vergibt, die in den 23 Bezirken im Zentrum Tokyos lebten oder arbeiteten und in regionale Gebiete gezogen sind und dort Arbeit gefunden haben.

Menschen, die ihre Arbeit fortsetzten, konnten die Hilfe bisher nicht beantragen. Die Regierung plant, den Zuschuss denjenigen anzubieten, die in ländliche Gebiete ziehen, um dort ihre Kinder zu erziehen oder sich um ältere Familienmitglieder zu kümmern, während sie weiterhin für ihre Arbeitgeber in Tokyo durch Fernarbeit arbeiten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren