• News
  • Die Japanische Küche

Japan will Kunststoffabfall bis 2030 um 25% reduzieren

Ein japanischer Regierungsrat hat einen umweltpolitischen Richtlinienentwurf fertiggestellt, um die Menge von Kunststoffabfall um 25% zu reduzieren. Außerdem soll der Einsatz von Biokunststoffen bis 2030 steigen. Dennoch haben sie in dem Entwurf kein Bezugsjahr oder konkrete Maßnahmen festgelegt.

Der Entwurf wird bis März angenommen, rechtzeitig vor dem Treffen der G20-Volkswirtschaften im Juni in Osaka.

Die Richtlinie schreibt vor, dass Einzelhandelsgeschäfte für Plastiktüten Gebühren erheben müssen. Aber es fehlt eine Strategie und es wird kein Ausgangsjahr angegeben, ab welchem man die Reduktionsergebnisse messen soll.

Ziel der neuen Richtlinie ist es, den Einsatz von Biokunststoffen aus erneuerbaren Quellen wie Pflanzen zu steigern. 2013 waren es rund 70.000 Tonnen, Japan will es bis zum Jahr 2030 auf rund 2 Millionen Tonnen bringen. Dazu möchte die Regierung einen Weg finden, bis 2035  Kunststoffabfälle komplett zu recyclen oder wiederzuverwenden. Zum Beispiel als Brennstoff für die thermische Stromerzeugung.

Dazu gehört auch die Unterstützung der Verringerung der Kunststoffabfälle in den Entwicklungsländern durch den Austausch der Erfahrungen und Kenntnisse Japans.

Letztes Jahr verweigerte die japanische Regierung zusammen mit den USA das Unterzeichnen von Ocean Plastics Charter während des G7-Treffen. Weil das international stark kritisiert wurde, entschloß sich Japan, neue Strategien für den Kunststoffabfall zu entwickeln.

Andere asiatische Länder wollen japanischen Abfall nicht mehr  annehmen

Japan exportierte 2018 rund 1,01 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle, gegenüber 1,43 Millionen Tonnen im Vorjahr, so das Institute for Global Environmental Strategies.Wobei die Lieferungen nach China von 1,02 Millionen Tonnen auf 100.000 Tonnen im vergangenen Jahr sanken.

China, ein bedeutender Importeur von Kunststoff- und anderen Abfällen, verhängte Ende Dezember 2017 ein Einfuhrverbot für nichtindustrielle Kunststoffabfälle und beschränkte die Einfuhr von industriellen Kunststoffabfällen angesichts der wachsenden Besorgnis über Umweltverschmutzung und Gesundheitsprobleme.

Japans Kunststoffabfalltransporte in südostasiatische Länder wie Thailand, Malaysia und Vietnam nahmen 2018 zu, nachdem China Beschränkungen eingeführt hatte. Aber Japans Lieferungen nach Südostasien dürften nicht weiter wachsen, da einige Länder der Region ebenfalls begonnen haben, Beschränkungen zu erlassen.

Hideshige Takada, Professor an der Tokyo University of Agriculture and Technology, sagte, dass Unternehmen alternative Materialien für Lebensmittel- und Getränkebehälter und andere Produkte verwenden sollten.

Quelle: Japan Today

Nachrichten

Ausbruch von Mount Fuji wird Tokyo Probleme bereiten

Der Mount Fuji ist wohl das bekannteste Wahrzeichen Japans. Dass es sich bei dem Berg allerdings um einen Vulkan handelt, vergessen manchmal einige. Obwohl...

Japan begründet den Name “Sea of Japan” für das Japanische Meer

Die japanische Regierung wird eine Kopie einer Weltkarte aus dem Jahr 1856 präsentieren, auf der das "Sea of Japan" auf Deutsch gut lesbar ist.Die...

ANA feiert ersten Airbus A380 in der Flugzeugflotte

Während die Produktion des A380 bereits vor dem Aus steht, feierte All Nippon Airways (ANA) am Mittwoch ihren ersten Großraumflieger.ANA gehört damit zu den...

Online-Adoptionsagentur in Osaka wegen Profitgier der Betreiber geschlossen

Die Behörden in Osaka verweigerten einer privaten Online-Adoptionsagentur, eine Lizenz auszustellen. Als Grund wurde angegeben, dass der Dienst nur wegen des Profits angeboten wird....

Auch interessant

Tokyos farbenfrohe Blumeninsel

Tropische weiße Sandstrände, zerklüftete Vulkanlandschaften und dicht bewaldete Berge – wenige würden dabei an Japans Hauptstadt denken. Doch Tokyo verfügt über zwei imposante Inselgruppen,...

Sakura Kunstinstallation im Sumida Aquarium eröffnet

Der Frühling naht und in Japan freuen sich die Menschen bereits auf Sakura, die Kirschblütenzeit. Nachdem bereits einige Firmen Sakura-Produkte vorgestellt haben, eröffnete im...

Leading Women – 5 starke Frauen aus Japan im...

Im Rahmen des Spezials "Leading Women" porträtiert CNN fünf Frauen, die aus der japanischen Gesellschaft herausstechen. Sie alle verfügen über ihre eigenen Visionen und...

Floyd Mayweather: „Ich liebe Japan, ich liebe die Menschen“

Im März traf sich Anna Coren für CNN Talk Asia mit Floyd Mayweather junior, einem der wohl bekanntesten Persönlichkeiten im Boxsport. Der im vergangenen...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Horror-Special: Okiku – Horror im Schloss Himeji

Langsam aber sicher sind die warmen Sommertage vorbei und es wird Herbst. Halloween rückt in unmittelbare Nähe und die Liebe zum Unheimlichen erwacht in...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück