Stats

Anzeige
Home News Japan will sich für ausländische Filmprojekte interessanter machen

Um die regionale Wiederbelebung voranzutreiben

Japan will sich für ausländische Filmprojekte interessanter machen

Die Präfektur Saga soll für ausländische Filmprojekte interessanter werden. Dafür haben sich Japans Kabinettsbüro, die Filmkommission der Präfektur und einige andere Stellen zusammengeschlossen, um ein Umfeld für Großprojekte zu schaffen, allerdings wird auch auf andere Regionen in Japan abgezielt.

Als erster Teil der Bemühungen wurden in der Stadt Saga am 9. November Testaufnahmen einer Actionszene aufgenommen und eine weitere Szene wurde am 17. November gedreht.

Gesetzliche Bestimmungen sollen für Filmprojekte geändert werden

Die Szenen sollen auf der Sitzung des Cool Japan Promotion Council, dass am 15. Dezember stattfindet, gezeigt werden.

Mehr zum Thema:  Japan überlegt Maßnahmen, um der Wirtschaft durch den Ausnahmezustand zu helfen

Das Kabinettsbüro arbeitet mit vielen lokalen Behörden zusammen, um Filmprojekte überall in Japan ein Umfeld zu bieten, dass für Filmprojekte perfekt ist. Allerdings müssen für solche groß angelegten Projekte einige gesetzlichen Bestimmungen geändert werden, zum Beispiel, dass Straßen benutzt werden dürfen, dass Rauch erzeugt werden darf und dass Sprengstoff genutzt werden darf. Zudem ist es wichtig, dass solche Projekte das Verständnis der Einheimischen gewinnen.

Das Kabinettsbüro erarbeitete im August gemeinsam mit der nationalen Polizeibehörde, der Agentur für Feuer- und Katastrophenschutz, dem Ministerium für Land, Infrastruktur, Transport und Tourismus und anderen Richtlinien für Filmproduktionen.

Regionale Wiederbelebung

Das Büro stellte Informationen zusammen, die für die Beantragung einer Drehgenehmigung erforderlich sind, um die Verfahren für Filmemacher auch an Orten zu erleichtern, an denen bisher noch kein Film gedreht wurde.

Die Bemühungen sind Teil der Initiative „Cool Japan“, den Charme der Regionen des Landes weltweit zu verbreiten.

Ein Vertreter des Kabinettsbüros sagte: „Wir möchten ein Umfeld mit hohen Standards für die Aufnahme von Filmemachern in ganz Japan schaffen.“ Außerdem erklärte er, dass die Initiative darauf abzielt, die Zahl der einreisenden Touristen an diesen Orten zu erhöhen und die regionale Wiederbelebung voranzutreiben.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren