Stats

Anzeige
Home News Japaner nehmen durch Ausnahmezustand zu

Japanische Angestellte bewegen sich zu wenig

Japaner nehmen durch Ausnahmezustand zu

In Japan wird sehr auf die körperliche Gesundheit und das Gewicht geachtet. Fitnesscenter sind deswegen sehr beliebt und verzeichnen einen stetigen Anstieg an Mitgliedern. Aufgrund des Ausnahmezustandes im ganzen Land war es vielen allerdings nicht möglich Sport zu treiben. Da ist es wenig überraschend, dass viele Angestellte durch das zu Hause bleiben zugenommen haben.

Das japanische Unternehmen Link & Communication befragte zahlreiche Arbeitnehmer, wie sich das zu Hause bleiben auf ihr Gewicht ausgewirkt hat. Befragt wurden 2.800 Angestellte über eine App zu ihrem Gewicht und Körperfettanteil. Die Firma ist für ihre Entwicklung von Apps im Gesundheitswesen bekannt und kennt sich dementsprechend mit der Thematik aus.

Mehrheit bewegt sich nicht genug

Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass die Mehrheit der Mitarbeiter des Unternehmens zugenommen hat. 57 Prozent gaben an, dass sie bis zum 16. Mai an Gewicht zunahmen. Davon verzeichneten 32 Prozent eine Zunahme von weniger als einem Kilogramm. 26 Prozent wiesen eine Zunahme von einem Kilogramm oder mehr auf. Teilweise gaben dabei einige an, dass sie bis zu zehn Kilogramm mehr auf die Waage brachten.

Mehr zum Thema:
Japan und sein Ramen - heiß, lecker und nicht so gesund wie man meint

Beim Körperfettanteil gaben von allen Befragten 60 Prozent an, dass ihre Werte im Vergleich zum Januar gestiegen sind. Allgemein haben sich die Mitarbeiter deutlich weniger bewegt. Die Auswertung der Schrittzählerdaten bestätigte das. 79 Prozent der Angestellten kamen nicht auf die empfohlene Zahl von 8.000 Schritten pro Tag. Experten empfehlen die Zahlen, um verschiedene Krankheiten zu vermeiden.

Unternehmen sollen Mitarbeiter mehr unterstützen

Professor Shinya Kuno von der University of Tsukuba betrachtet die Zahlen deswegen besorgt. Durch die Förderung von Telearbeit würden viele von Zuhause aus arbeiten. Das führt jedoch zu Bewegungsmangel, der das Risiko von Lebensstil-Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes steigert.

Er fordert deswegen Unternehmen auf, mehr Schritte zu ergreifen, um die Gesundheit der Angestellten sicherzustellen und zu fördern, auch wenn sie zu Hause arbeiten. Es könnte nämlich durchaus möglich sein, dass Unternehmen in der Zukunft vermehrt auf Telearbeit zurückgreifen.

NHK

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige