Stats

Anzeige
Home News Japaner springt in fahrenden Zug

Zwei weitere Verletzte

Japaner springt in fahrenden Zug

In Kobe kam es am 26. Februar zu einem tragischen Vorfall, bei dem ein Mann starb. Er sprang von einem Bahnhof und durchschlug das Fenster des ersten Wagens eines einfahrenden Zuges.

Der Mann, ein Firmenangestellter aus dem Bezirk Nishi in Kobe, sprang gegen 8:25 Uhr vom Bahnsteig des Bahnhofs Motomachi an der JR Tokaido-Linie im Bezirk Chuo in Kobe und wurde von einem Schnellzug mit 12 Wagen erfasst, der den Bahnhof passierte.

Mann springt in fahrenden Zug

Die Polizeistation Ikuta der Präfektur Hyogo und andere Quellen sagten, dass der Mann kurz nach dem Vorfall für tot erklärt wurde. Nach Angaben der Feuerwehr von Kobe und der West Japan Railway Co. brach der Mann durch das vordere Fenster in den Zug ein.

LESEN SIE AUCH:  Gaffer fotografieren blinden Mann in Japan, während er vom Zug getötet wird

Er kollidierte mit einem 45-jährigen männlichen Fahrgast, der sich direkt hinter dem Fahrersitz des Zuges befand und brach dem Fahrgast den linken Arm. Ein weiterer Fahrgast, eine Frau in den 20ern, wurde ins Krankenhaus gebracht, nachdem sie über Unwohlsein geklagt hatte.

Die Polizei untersucht den Vorfall als Fall von Gefährdung des Bahnverkehrs.

Anmerkung der Redaktion: Sollten Sie Suizidgedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (https://www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen helfen konnten, einen Ausweg aus einer problematischen Situation zu finden.

Anzeige
Anzeige