Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapanisch lernen – Minna no Nihongo

Japanisch lernen – Minna no Nihongo

Minna no Nihongo ist das wohl bekannteste Anfängerwerk für zukünftige Japanischlerner. Neben einem verhältnismäßig günstigem Preis wird auch oft an Universitäten und in Sprachkursen damit gelernt. Lohnt sich die Anschaffung aber denn tatsächlich auch für Selbstlerner?

Anzeige

Umfang
Zunächst der größte Vorteil der Minna no Nihongo-Reihe vorne weg: Es ist auf Deutsch verfügbar. Und ebenfalls gute Neuigkeiten für jene, die mit einer anderen Muttersprache in Deutschland leben und Japanisch lernen möchten: Es gibt noch viele weitere Sprachen, unter anderem Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch…

Zunächst lässt sich von Minna no Nihongo sagen, dass es sich dabei nicht um ein einzelnes Buch, sondern eine Buchreihe der 3A Corporation handelt. Das bekannteste darunter ist das Grammatikbuch, das für viele auch einfach nur das Minna no Nihongo ist. Neben diesem gibt es noch ein Textbuch mit Übungen, ein Workbook, ein Kanjibuch und ein Hörverstehensbuch, um alle Bereiche des Lernens abzudecken.

Neben dem Anfängerlevel, werden vom selben Verlag noch Bücher zum Lernen der höheren Level herausgebracht, die bis zum Fortgeschrittenen-Level alles abdecken.

In den nächsten beiden Wochen stellen wir euch aus dieser umfangreichen Reihe noch die Anfängerbücher Minna no Nihongo Grammatik I + II genauer vor.

Anzeige

Zum Minna no Nihongo gibt es kein direktes Online-Angebot mit Übungen, Listen oder sonstigem. Allerdings gibt es auf der Website des Verlags zwei Übungen zu Basic-Kanji und eine kurze Animation zeigt einem bei beiden die korrekte Strichfolge, jedoch bekommt man nur zu einem weiteren die Bedeutung, nicht jedoch die Lesung, dazu.

Hiragana und Katakana müssen selbstständig im Vorfeld gelernt werden.

Struktur
Da die Bücher bereits in ihre Lernfelder unterteilt sind, insofern gibt es keine umfangreiche Struktur innerhalb eines einzelnen Lehrbuchs. Kapitelweise lernt man im Grammatikbuch zunächst die Vokabeln, im Anschluss folgen Seiten mit Grammatik.

Es gibt mittlerweile eine zweite Edition, die neuere Vokabeln enthält, wie zB CD statt Kassette.

Sprache
Minna no Nihongo ist auf sehr vielen Sprachen, glücklicherweise unter anderem auch auf Deutsch, verfügbar und somit oft die erste Wahl bei motivierten Sprachenlernern. Abgesehen vom Grammatikbuch sind die sonstigen Lehrbücher der Reihe rein auf Japanisch gehalten. Natürlich muss man sich so mit dem Japanischen beschäftigen und man hat ja als Ziel, diese Sprache zu meistern, dennoch ist es nie von Vorteil, wenn man als motivierter Lerner dort sitzt und nichts versteht. Das Prinzip der Übungen kann man sich im Regelfall auch unabhängig von der Beschreibung erfassen. Im Anhang des Textbuches und Workbooks findet man allerdings auch direkt ein Lösungsheft integriert – aber auch auf Japanisch. Erklärungen, die Hilfe geben könnten, versteht man von daher nicht ohne Weiteres.

JLPT
Minna no Nihongo deckt, ebenso wie das bereits besprochene Genki, die JLPT-Level N5-N4 ab und ist somit als Einsteigerwerk geeignet. Übungen kommen allerdings ebenfalls nicht bereits im JLPT-Format vor und müssen somit für den Fall einer Vorbereitung auf den Sprachtest separat geübt werden.

Alle Infos rund um den JLPT findet man in unserem Beitrag dazu.

Gestaltung
Minna no Nihongo legt wenig Wert auf eine schöne Gestaltung und im Gegensatz zu Genki findet man hier keine, bzw. nur sehr vereinzelt mal kleine Comics. Bestenfalls im Textbuch gibt es Illustrationen, um bestimmte Aufgabenstellungen zu vereinfachen. Dennoch arbeitet auch diese Reihe mit wiederkehrenden Charakteren wie Mr. Smith bei Text- oder Hörverstehensaufgaben.

Wie bekomme ich das Buch?
Man sollte meinen, Minna no Nihongo wäre eine günstige Alternative, um mit dem Japanischlernen zu beginnen. Auf Amazon bekommt man das Grammatikbuch für knapp 25€, das kann man ja schon Mal investieren. Wie aber bereits erwähnt, kommt man mit dem Grammatikbuch allein nicht sonderlich weit, da außer den Grammatiken und den Vokabeln in dem Buch keinerlei Übungen vorhanden sind. Wer Übungen haben möchte, braucht das Textbuch, das man aber ebenso über Amazon für knapp 35€ bekommen kann. Genauso wie das Kanjibuch (23€+Versand) und das Workbook (23€). Das Buch zum Hörverstehen konnten wir zurzeit nicht auf Amazon finden.

Das ganze Mal zwei, weil es Minna no Nihongo I und II gibt. Um die Rechnung zu erleichtern: Wer das Gesamtpaket zu Minna no Nihongo haben möchte, muss zusammengerechnet pro Buchset um die 100€ zahlen.

Man findet allerdings viele Kanjilisten online (aber immer bedenken, dass es keine offiziellen Kanjilisten für den JLPT gibt!), sodass man sich zumindest dieses Buch sparen kann.

Wer also einmal das Gesamtpaket bekommen möchte, sollte sich nach gebrauchten Büchern umsehen. Manchmal findet man die Bücher auch in gut sortierten Büchereien zum Ausleihen oder vor Ort lernen.

Fazit
Minna no Nihongo ist mit Sicherheit ein gutes Lehrbuch, keine Frage, andernfalls wäre die Popularität und der Bekanntheitsgrad des Buches bestimmt nicht so hoch. Dennoch stellt sich die Frage, ob eine derartige Popularität nicht eher dadurch entstanden ist, dass Minna no Nihongo auf Deutsch verfügbar ist. Als Selbstlernwerk eignet es sich insgesamt nämlich nicht gut. Wer mit einem Lehrer und Anleitung lernt und das Buch als Stütze nimmt, Vokabellisten und Übungen zu bekommen, für den ist Minna no Nihongo ein gutes Buch. Als Selbstlerner wird man relativ schnell die Lust an dem Werk verlieren, da die Übungen nicht für Selbstlerner geschaffen wurden und so nicht darauf angelegt sind, den Spaß dabei nicht zu verlieren. Dennoch ist es vielleicht das einzige deutschsprachige Werk, das einem Anfänger so sicher die Grundlagen vermittelt, dass es sich für diejenigen, die sich mit dem Englischen schwer tun, dennoch im Endeffekt eignet. Wer keine Angst hat, Japanisch in Englisch zu lernen, der sollte lieber zu Genki greifen und das Komplettpaket, inklusive vieler kostenloser Onlineangebote, nutzen.

Anzeige
Anzeige