News Japanische Atomaufsichtsbehörde will Wasser aus Fukushimas AKW ins Meer leiten

Japanische Atomaufsichtsbehörde will Wasser aus Fukushimas AKW ins Meer leiten

Der Chef der japanischen Atomaufsichtsbehörde hat bekannt gegeben, dass das Wasser des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi ins Meer geleitet werden soll.

Laut dem Vorsitzenden der Nuclear Regulation Authority (NRA), Toyoshi Fuketa, steht eine neue Herausforderung bevor, wenn die Entscheidung, was mit dem Wasser passieren soll, nicht innerhalb eines Jahres getroffen wird. Momentan befinden sind mehr als 1 Millionen Tonnen Kühl- und Grundwasser in Wassertanks, da es sich im Kraftwerk angesammelt hatte. Die lokalen Fischer befürchten, dass das radioaktive Wasser negative Auswirkungen haben könnte, weshalb sich weder TEPCO noch die japanische Regierung auf eine endgültige Entscheidung einigen konnten.

Fuketa sagte bei seinem letzten Treffen mit Yukiei Matsumoto, dem Bürgermeister der Stadt Naraha in der Nähe des Atomkraftwerks Fukushima Daiichi, dass das Freisetzen des Wassers laut der Meinung der Wissenschaft keinen Einfluss auf die Meeresprodukte oder die Umwelt nehmen werde. Laut dem Leiter der Atomaufsichtsbehörde wird es etwa zwei bis drei Jahre dauern, bis die Wasserfreisetzung ins Meer vorbereitet ist.

Nach einer Filterung des Wassers bleibt nur noch das radioaktive Tritium zurück, dass aber für Menschen als relativ ungefährlich gilt. Auch in anderen Kernkraftwerken wird tritiumhaltiges Wasser nach einer Verdünnung routinemäßig ins Meer geleitet. Allerdings will die NRA das Wasser aus dem AKW so weit verdünnen, dass der Wert niedriger ist als gesetzlich vorgegeben.

Neue Artikel

Zahl der gestrandeten nordkoreanischen Boote in Japan 2018 so hoch wie nie zuvor

Die Anzahl der Boote aus Nordkorea, die 2018 an Japans Ufern gefunden wurden, war fast doppelt so hoch wie...

Starke Grippewelle in Japan

Das japanische Gesundheitsministerium gibt an, dass eine heftige Grippewelle das ganze Land getroffen hat. Etwa 1,6 Millionen Menschen sind...

Japanisches Plakat behauptet: „Kurze Röcke von Schuluniformen provozieren sexuelle Übergriffe“

Viele Organisationen bringen Produkte auf den Markt, die Schülerinnen und junge Frauen vor sexuellen Übergriffen schützen sollen. Für das...

Bilder eines Asylsuchenden mit Handschellen im Krankenhaus sorgen in Japan für Diskussionen

Das Foto eines Asylsuchenden aus Bangladesch, der zu einem Krankenhausaufenthalt mit Handschellen und Fußfesseln vorgeführt wird, verursacht in Japan eine...

Lesetipps

Japan im Sommer – Wie Japaner mit der Sommerhitze umgehen

Japanische Sommer sind überwiegend heiß und schwül. Während das Land im Juni von starken Regenfällen heimgesucht wird, klettern die...

Gesehen: Valvrave – The Liberator

Mecha Anime sind ja so eine Sache, entweder sind sie einfach gut oder irgendwie schlecht, dazwischen gibt es nicht...

Fate/Extella Link – Gameplay-Video stellt weiteren Servant vor

Marvelous hat ein neues Gameplay-Video für Fate/Extella Link veröffentlicht, das einen weiteren Servant vorstellt, dem die Spieler begegnen.Das Video...

Die Reisprinzessin kommt – Japan Release für Dong-Jin Rice-hime angekündigt

Die Chinesischen Entwickler Storia und SimonCreative haben bekannt gegeben, dass sie ihr Game, Dong-Jin Rice-hime in Japan veröffentlichen werden.Laut...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück