Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapanische Fächer gegen Energieknappheit

Traditionelle japanische Fächer als umweltfreundliche Alternative zur Klimaanlage

Japanische Fächer gegen Energieknappheit

Während der Coronakrise hatte der Verkauf von traditionell angefertigten japanischen Papierfächern in Japan einen Tiefststand erreicht.

Anzeige

Für Kurikawa Shoten in Kumamoto im Südwesten Japans scheint diese Krise jetzt vorbei zu sein, denn die Bestellungen haben einen neuen Jahres-Höchstwert erreicht.

Ein Handwerk noch aus der Edo-Zeit

Die „Kutami Shibu Uchiwa“ genannten Fächer werden in Japan schon seit der Edo-Zeit (1603-1867) von Hand erstellt.

LESEN SIE AUCH:  Niedliche Ghibli-Fächer bringen die Fans durch den heißen Sommer

Neben dem aus Bambus hergestellten Rahmen wird zur Herstellung auch traditionelles japanisches Papier verwendet, das zusätzlich mit Persimmon-Tannin behandelt wird.

Tanninsaft, der aus zerkleinerten blauen Kakis gewonnen wird, soll das mit ihm behandelte Papier nicht nur haltbarer machen, sondern soll auch hilfreich bei der Abwehr von Insekten sein.

Japanischen Fächer zur klimaneutralen Kühlung?

Anzeige

Wegen der Coronakrise mussten in Japan nicht nur zahlreiche Festivals abgesagt werden. Die traditionellen Fächer waren auch ein beliebtes Kundengeschenk, auf das die Unternehmen aufgrund des Kostendrucks und daraus umgesetzten Sparmaßnahmen in den letzten Jahren zunehmend verzichtet hatten.

Erstmalig in diesem Jahr ist jedoch die Zahl der Bestellung wieder so weit angestiegen, dass die Firma bis August 30.000 bis 40.000 Fächer herstellen und ausliefern möchte.

Kyohei Kurikawa, der dem Atelier in nunmehr fünfter Generation vorsteht, hofft, dass die Menschen, die aufgrund der derzeitigen Energieknappheit in Japan Strom sparen wollen oder müssen, sich Kühlung mit diesem traditionellen „Ventilator“ verschaffen können.

Nach dem Ende der Regenzeit stehen Japan nun mehrere glühend heiße Sommertage bevor. Und nicht jeder Japaner wird in der Lage sein, sich durch freiwillige Überstunden im (klimatisierten) Büro die nötige Abkühlung zu verschaffen.

Möglich, dass Herrn Kurikawas Vorschlag, der in anderen Ländern (von Politikern geäußert) einen mittelschweren Shitstorm auslösen würde, im traditionsbewussten Japan sogar positiv aufgenommen und umgesetzt wird.

Anzeige
Anzeige