Stats

Anzeige
Home News Japanische Großhändler planen, Ölimport aus dem Iran zu stoppen

Japanische Großhändler planen, Ölimport aus dem Iran zu stoppen

Als die USA letzten November bekannt gab, die Öl-Sanktionen gegenüber Iran zu verlängern, sorgte das in Japan für Unmut. Obwohl das Land nur einen kleinen Teil ihres Öls aus der Nation importiert, erhielten die japanischen Großhändler eine Befreiung. Die läuft allerdings demnächst aus und die Zuständigen wollen nun doch den Ölimport aus dem Iran stoppen.

Die Befreiung von US-Sanktionen endet für Japan offiziell im Mai. Bis jetzt profitierten JXTG Holdings, Cosmo Energy Holdings und andere japanische Großhändler davon. Sie importierten seit Jahresanfang weiter Rohöl aus dem Iran.

Da es bis jetzt jedoch keine Hinweise darauf gibt, ob die USA die Befreiung erneuert, bereiten sich die Unternehmen auf einen Importstopp vor. Der Grund für die schlechte Aussicht auf Verlängerung ist, dass jegliche Gespräche zwischen Japan und den USA zu dem Thema stillstehen.

Die Großhändler beruhigen allerdings die Öffentlichkeit. Obwohl es sehr wahrscheinlich ist, dass sie den Import stoppen, hat das keine Auswirkung auf die Versorgung, Produkte oder Preise. Die importierte Menge ist nicht besonders hoch, sodass sie sich mit erhöhten Importen aus anderen Ländern leicht ausgleichen lässt. Trotzdem wollen sie die japanische Regierung weiterhin bitten, die USA nach einer Verlängerung zu fragen, da verschiedene Möglichkeiten an Importländern wichtig für die Wirtschaft sind. Die Regierung selbst äußerte sich bis jetzt nicht zu der Situation.

Quelle: NHK

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here