Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapanische Halloween-Fans randalieren in Tokyo

Japanische Halloween-Fans randalieren in Tokyo

Das in wenigen Tagen anstehende Halloween-Fest am 31. Oktober lässt Menschen schon jetzt in Feier-Laune und Vorfreude ausbrechen, wenn Partys und wilde Kostümierungen anstehen. Doch in Japans Hauptstadt Tokyo zeigten sich einige junge Menschen zu übermütig.

Anzeige

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ging es im Tokyoter Bezirk Shibuya etwas zu wild her. In dieser Nacht fand dort die übliche Halloween-Party statt. Und so waren viele junge Leute in Halloween-Verkleidungen unterwegs. Gegen 1 Uhr morgens dann kippten einige der Beteiligten einen LKW um und verursachten einigen Sachschaden. Außerdem, so die örtliche Polizei, gab es einige Sexualdelikte, was zu Festnahmen und Kämpfen führte.

Schon in den vergangenen Jahren waren diese Partys ein Problem. Neben der zugehörigen Lärmbelästigung verstopften Menschenmassen beispielsweise die berühmte Shibuya Kreuzung und die angrenzenden Straßen komplett, sodass an ein geregeltes Durchkommen kaum zu denken war. Zudem sind die anfallenden Müllmengen problematisch, die von den Feiernden sorglos in den Straßen hinterlassen werden.

Shibuya_Halloween_2016_2
Bild: Wikimedia Commons

Die städtischen Behörden fordern nun die Feierlustigen über soziale Netzwerke auf, sich doch trotz Feierei zu benehmen und nicht zu randalieren, damit diese Halloween-Partys auch weiterhin ein Publikums-Magnet bleiben. In dem Zuge gaben auch einige Supermarktbetreiber wie Don Quijote oder Lawson bekannt, dass sie zu Halloween keinen Alkohol in Glasflaschen verkaufen werden. Das Don Quijote Outlet in der Nähe der Shibuya Station stoppt sogar den Verkauf von Alkohol ab dem 31. Oktober bis zum 1. November 6:00 Uhr. Damit versuchen die Geschäfte zu verhindern, dass sich die Partygänger zu sehr betrinken und dadurch randalieren oder andere Unsittlichkeiten begehen. Die Halloween-Partys ziehen jährlich Tausende von Feierlustigen an.

Anzeige

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Quelle: NHK

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel