Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapanische Polizisten werden nicht für den Tod eines Brasilianers strafrechtlich verfolgt

Japanische Polizisten werden nicht für den Tod eines Brasilianers strafrechtlich verfolgt

Im April starb ein Brasilianer, nachdem er von der Polizei in der japanischen Stadt Ebina verhaftet wurde. Nun wurde bekannt gegeben, dass die beiden Polizisten nicht strafrechtlich verfolgt werden.

Anzeige

Den beiden Polizisten wurde Fahrlässigkeit vorgeworfen, die am 7. April zum Tod führte, nachdem sie einen 39-jährigen Brasilianer festgenommen hatten.

Mann starb nach seiner Verhaftung

Der Brasilianer wurde festgenommen, weil er angeblich in die Ausübung der Pflichten der beiden Polizisten eingegriffen hatte, da er einen 22-jährigen Beamten angeschrien hat, einen Klappstuhl nach ihm warf und ihn versucht hatte zu schlagen. Bei der Festnahme half ein Mitglied der Bürgerwehr der Stadt mit.

LESEN SIE AUCH:  Opfer von Polizeiwillkür während einer Kundgebung von Abe reicht Klage ein

Nach der Verhaftung verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Brasilianers rapide. Als er das Bewusstsein verlor, wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo man nur noch seinen Tod feststellen konnte.

Bei einer anschließenden Obduktion stellte sich heraus, dass der Mann infolge hohen Drucks auf den Brustkorb starb.

Keinen Grund für eine strafrechtliche Verfolgung

Anzeige

Beiden Polizisten wurde vorgeworfen, dass sie keine angemessenen Maßnahmen zur Überwachung des Zustandes des Brasilianers während der Festnahme ergriffen hatten.

Der Fall wurde am 10. Dezember der Staatsanwaltschaft übergeben, die nun mitteilte, dass es keinen Grund für eine strafrechtliche Verfolgung gibt, da der verstorbene Mann im Vorfeld gewalttätig geworden ist und festgenommen werden musste.

TR

Anzeige
Anzeige