• News
Home News Japanische Regierung will Unternehmen nicht drängen, Mitarbeiter nur bis zum 70. Lebensjahr...
Anzeige

Japanische Regierung will Unternehmen nicht drängen, Mitarbeiter nur bis zum 70. Lebensjahr zu beschäftigen

Die japanische Regierung sagte am Mittwoch, dass es geplant ist, Unternehmen nicht zu drängen, Mitarbeiter nur bis zum Alter von 70 Jahren einzustellen. Die Entscheidung ist ein Teil der Maßnahme gegen den Arbeitskräftemangel.

Außerdem plant die Regierung von Premierminister Shinzo Abe Unternehmen aufzufordern, pensionierte Mitarbeiter bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz, der Gründung eines eigenen Unternehmens oder freiberuflicher Tätigkeit zu unterstützen.

Viele Japaner wollen nicht mit 60 in die Rente gehen

Viele Unternehmen in Japan haben ein Rentenalter von 60 Jahren festgelegt. Allerdings können Mitarbeiter auf eigenen Wunsch gesetzlich bis 65 Jahre arbeiten. Der Arbeitgeber ist in diesem Fall verpflichtet, den Mitarbeiter wieder einzustellen.

„Es ist notwendig eine Vielzahl von Optionen anzubieten, um das Fachwissen älterer Arbeitnehmer zu nutzen“, so Abe.

Mehr zum Thema:  Einige Japaner wollen bis zum Alter von 65 Jahren arbeiten

Die Regierung plant im nächsten Jahr dem Parlament einen Gesetzesentwurf vorzulegen und die entsprechenden Gesetze zu überarbeiten. Aktuell sind allerdings keine Sanktionen gegen Unternehmen geplant, die Vorschriften nicht einhalten.

Es ist wichtig, dass Unternehmen eine adäquate Belegschaft haben, um Mittel zur Deckung der steigenden Sozialversicherungskosten durch die immer älter werdende Gesellschaft zu sichern.

Ausländische Arbeitskräfte und ein attraktiver Arbeitsmarkt für Frauen

Nach Schätzungen der Regierung wird im Jahr 2025  jeder dritte Japaner 65 Jahre oder älter sein. Die japanische Regierung hat bereits einige Maßnahmen auf den Weg gebracht, um den Arbeitskräftemangel zu bekämpfen.

Im April ist eine erweiterte Visa-Regelung in Kraft getreten, um Ausländern einen Einstieg in den japanischen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Außerdem versucht die Regierung den Arbeitsmarkt für Frauen attraktiver zu machen.

Trotz aller Maßnahmen erwartet Japan, dass im Jahr 2030 6,44 Millionen Arbeitnehmer fehlen werden. Unter den 66,64 Millionen Arbeitnehmern im Alter von 15 Jahren oder älter im vergangenen Jahr waren 8,62 Millionen oder 13 Prozent 65 Jahre oder älter.

Quelle: Kyodo

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück