Stats

Anzeige
Home News Japanische Stadt startet Projekt, das Menschen helfen soll, ein Ramen-Restaurant zu eröffnen

Japanische Stadt startet Projekt, das Menschen helfen soll, ein Ramen-Restaurant zu eröffnen

Kampf gegen Nachwuchsprobleme in der Ramen-Branche

Die japanische Stadt Sano, in der Präfektur Tochigi, hat ein Projekt gestartet, das Menschen dabei helfen soll, ein Ramen-Restaurant zu eröffnen.

Die Stadt hat bereits Anfragen von über 30 Menschen bekommen, die bereit sind nach Sano zu ziehen und dort ein Restaurant zu eröffnen, das die wichtigste Spezialität der Stadt anbietet. Im Sommer sollen die Kandidaten ausgesucht werden.

Ramen in Sano eine Spezialität

In Sano gibt es bereits 150 Restaurants, die für die zähen, faltigen Nudeln bekannt sind, die nach einer traditionellen Methode hergestellt werden, bei der Bambus zum Pressen des Teigs verwendet wird.

Mehr zum Thema: 
Ramen, Soba und Co. - Japanische Nudeln im Überblick

Am Wochenende bilden sich vor den beliebtesten Ramen-Restaurants lange Schlagen, auch Menschen außerhalb der Präfektur reisen extra an, um die Spezialität zu genießen.

Die Stadt wird potenziellen Kandidaten dabei helfen, sich mit bestehenden Ramen-Läden für Schulungen in Verbindung zu setzen, bevor sie leerstehende Läden mieten. Außerdem werden Vorlesungen über geschäftliches Fachwissen abgehalten und andere Unterstützung angeboten, die für die Eröffnung eines Restaurants in der Stadt erforderlich sind.

Dafür erwartet die Stadt, dass die Kandidaten sich als Ramen-Restaurant-Betreiber in Sano niederlassen.

Projekt soll die Suche nach Nachfolgern erleichtern

Außerdem hofft die Stadt, dass das Projekt es den derzeitigen Betreibern erleichtern wird, einen Nachfolger zu finden und dass die Zahl der freien Geschäfte in der Innenstadt abnehmen wird.

Sano bittet derzeit die örtlichen Ramen-Arbeiter um ihre Meinung, um die Läden auszuwählen, in denen potenzielle Kandidaten ausgebildet werden sollen.

Ein Mitarbeiter des örtlichen Ramen-Shops begrüßte das Projekt und sagte: „Die Erhöhung des gesamten Sano-Ramen-Niveaus wird zu einer Wiederbelebung der Branche führen.“

„Es ist gut, jemanden den traditionellen Geschmack übernehmen zu lassen“, sagte ein Mitarbeiter in einem Ramen-Laden, der einen Nachfolger sucht.

Das Projekt wurde an eine private Firma vergeben. Die Firma wird eine Organisation gründen, um die Migration nach Sano und die Gründung neuer Unternehmen zu unterstützen, ein Video mit einem lokalen Ramen-Ladenbesitzer zu produzieren und eine Veranstaltung abhalten, die die Herstellung von Nudeln mit Bambus zeigt.

TJT

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here