Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapanische Stadt unterstützt Studenten mit Heimweh

Essen aus der Heimat

Japanische Stadt unterstützt Studenten mit Heimweh

Die Stadtverwaltung von Izu will Studenten, die zum Studieren weggezogen sind, mit Köstlichkeiten aus der Heimat versorgen.

Anzeige

Ziel ist es, die jungen Menschen zu unterstützten, die aufgrund der Pandemie ihr Einkommen verloren haben. Allerdings sollen diese Pakete sie auch ermutigen, wieder an die Zukunft zu denken.

Ein Stück Heimat für den Magen der Studierenden

Die Stadt hat dafür drei Sets zusammengestellt, um den Studenten ein Stück Heimat zukommen zu lassen.

LESEN SIE AUCH:  Wissenschaftler fordern Japan auf, wieder Visa für ausländische Studenten auszustellen

Die Sets bestehen auf einem „italienischen Wildset“ mit Bolognesesoße mit Izu-Hirsch und einigen Süßigkeiten, ein „Teeset“ mit Pflaumensirup und Süßigkeiten und einem Set namens „Gewürzset für den vollen Magen“ mit Curry aus Izu-Rind und Reis.

Erhalten können diese Sets junge Menschen an Universitäten, Colleges, Graduiertenschulen, höheren Fachschulen und speziellen Ausbildungsschulen. Einzige Bedingung, der Wohnsitz muss in Izu sein und die Schule außerhalb der Stadt.

Das Teeset
Das Teeset. Bild: Stadtverwaltung von Izu

Stadt will Studenten nach dem Studium nach Hause holen

Anzeige

Bestellt werden können die Sets bis zum 30. November, auch Eltern, die ihren Kindern eine Freude machen wollen, können diese Sets bestellen.

Gleichzeitig plant die Stadtverwaltung von Izu eine Umfrage unter allen Studenten durchführen, die eines der drei Sets erhalten haben. Mit dem Ergebnis plant die Stadt einen Plan zu erzielen, wie sie die jungen Menschen dazu bewegen können, nach ihrem Studium wieder in die Stadt zurückzukommen, um dort zu arbeiten und zu leben.

Anzeige
Anzeige