Stats

Anzeige
Home News Japanische Studenten fordern ein stärkeres Bewusstsein für den Klimawandel

Japanische Studenten fordern ein stärkeres Bewusstsein für den Klimawandel

Menschen müssen sich in Japan des Problems bewusst werden

Auf einem Symposium in Tokyo äußerten sich Experten und Studenten besorgt über das geringe Umweltbewusstsein in Japan.

Unter Berufung auf die Kampagne der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg zur Bekämpfung des Klimawandels warnte Professor Jusen Asuka von der Tohoku-Universität vor mangelndem Bewusstsein für das Thema in Japan.

Menschen wollen mehr über den Klimawandel wissen

„Die Menschen sollten mehr über die Schäden durch den Klimawandel wissen“, sagte Asuka auf dem Symposium am Samstag.

Ein Student der Universität machte einen Mangel an Umwelt- und Staatsbürgerkunde an den Schulen für den geringen Bekanntheitsgrad verantwortlich. „Junge Menschen trauen sich nicht, etwas zu tun, um die Gesellschaft zu verändern, weil sie nicht glauben, dass Aktionen die Gesellschaft verändern können.“

Mehr zum Thema: 
Japanische Experten warnen vor den Auswirkungen des Klimawandel in Japan

An dem Symposium, das von einer gemeinnützigen Organisation gesponsert wurde, nahmen rund 40 Personen teil. Es fiel mit der UN-Klimakonferenz in Madrid zusammen, auf der Japan angekündigt hat, dass das Land weiterhin Kohlekraftwerke in Entwicklungsländern finanzieren wird.

Jungen Menschen in Japan fehlt ein Gefühl für die Krise

Ein Doktorand, der sich mit Umweltenergie befasste, sagte, dass es notwendig sei, die Tatsache zu akzeptieren, dass jungen Menschen ein Gefühl der Krise fehlt. „Das Wichtigste ist, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, ohne die Qualität des Alltags durch Wissenschaft und Technologie zu beeinträchtigen.“

Nach dem Symposium forderte Minori Yoshimi, eine 22-jährige Umweltaktivistin und Studentin der Waseda-Universität, junge Menschen auf, auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

„Junge Menschen sollten nachdrücklich anerkennen, dass die globale Erwärmung ein Thema ist, das sich unmittelbar auf den zukünftigen Alltag auswirkt.“ so Yoshimi.

TJT

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

2 Kommentare

  1. Ja, die Volksverblödung ist offensichtlich. Jene die es nicht schafften den Borkenkäfer zu bekämpfen, wollen jetzt das Klima ändern – grossartig! Ich gratuliere allen Träumern die so hirnamputiert sind, dass sie daran glauben, dass sie am Klima etwas verändern könnten – mit 0.0001% menschengemachtem CO2! Dabei ist das CO2 nicht die Ursache der Klimaerwärmung, sondern eine Folge – aber für wissenschaftliche Fakten interessieren sich weder die kriminellen Klima-Hysteriker (welche auf Milliarden-Zuwendungen hoffen) noch die verblödeten Mitläufer und unwissenden Schulschwänzer.

    • Ein Hinweis: Niveau ist keine Creme, sondern etwas, das man für die zwischenmenschliche Kommunikation benutzen kann. Pöbeln ist zwar einfacher, aber alles andere als angebracht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here