• News

Anzeige

Japanische Studenten lösen 2.000 Jahre altes Matheproblem

Obwohl die Menschheit schon viele Rätsel gelöst hat, gibt es zum Beispiel in der Mathematik immer noch Aufgaben, bei denen sich Experten den Kopf zerbrechen. Zwei Studenten der Keio Universität schafften kürzlich das Unglaubliche. Sie lösten ein Matheproblem, an dem Menschen seit mehr als 2.000 Jahren arbeiten.

Bei der Aufgabe handelt es sich um das Konzept des einzigartigen Dreiecks. Das Konzept geht von Dreiecken aus, die kein äquivalentes Gegenstück besitzen. An sich hört sich das relativ simpel an und lässt sich so ebenfalls auf dem Papier beweisen. In der Mathematik ist allerdings nichts wirklich bewiesen, solange es keine Formel gibt, die das Gezeichnete belegt.

Yoshiyuki Hirakawa, im dritten Studienjahr seines Doktors, und Hideki Matsumura, im zweiten Jahr, schafften jedoch nun genau das. Sie gaben kürzlich ihre Diplomarbeit mit dem Titel „Ein einzigartiges Dreiecks-Paar“ ab, die die These belegt. Sie bestätigten die Theorie, dass es ein einzigartiges Paar von rationalen Dreiecken gibt. In ihrer Arbeit berechneten sie ein rechtwinkliges Dreieck und ein gleichschenkliges Dreieck, die genau den gleichen Umfang und die gleiche Fläche besitzen. Die 2.000 Jahre alte These, dass das nicht geht, widerlegten sie damit.

Schon die alten Griechen versuchten das Problem zu lösen

Schon seit dem antiken Griechenland rätselten die Menschen an dem Matheproblem. Einige machten es sich sogar zur Aufgabe, jedes einzelne rechtwinklige Dreieck mit rationalen Maßen zu bestimmen, um die These zu widerlegen. Hirakawa und Matsumura machten es sich hingegen etwas einfacher und wendeten in ihrer Arbeit unter anderem Colemans Theorie der p-adischen Abelschen Integrale an. Ebenfalls fand das 2-Abstiegsargument auf der Jacobi-Varietät einer hyperelliptischen Kurve Erwähnung.

Wem jetzt schon der Kopf raucht, der muss sich keine Sorgen machen. Derartig hohe Mathematik verstehen oft wirklich nur Experten, die sich ausführlich mit dem Themengebiet auseinandersetzen. Schüler müssen jetzt also nicht ins Schwitzen geraten. Ob die Lösung jemals für etwas Großes zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten. Es ist jedoch sicher, dass Hirakawa und Matsumura internationale Anerkennung für ihre Arbeit erhalten.

Quelle: Kinisoku

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Stadtbus in Kobe überfährt mehrere Fußgänger

Ein öffentlicher Bus in Kobe überfuhr am Sonntag einen Fußgängerüberweg in der Nähe eines großen Bahnhofs. Dabei wurden zwei Menschen getötet und sechs weitere...

J-Village-Station feiert in Fukushima seine Eröffnung

Allmählich erholt sich Fukushima nach der nuklearen Katastrophe 2011. Fast alle evakuierten Orte sind wieder bewohnbar und die Menschen kommen zurück. Die Regierung versucht...

Auch interessant

50-Euro-Einkaufsgutschein für Wanamour.de zu gewinnen

Da heute Ostern ist, haben wir auch ein kleines Geschenk für euch. Mit etwas Glück könnt ihr einen 50-Euro-Einkaufsgutschein für den Onlineshop Wanamour.de gewinnen.Wanamour...

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück