Japanische Teenager haben beim ersten Mal ein unterschiedliches „Ich liebe dich“

Es heißt zwar, deutsche Sprache, schwere Sprache, doch die Japaner haben es nicht einfacher. Besonders kompliziert für junge Verliebte ist das „Ich liebe dich“, das mehrere Varianten besitzt.

Zum einen gibt es das „ai shiteiru“, das eher für die wirklich große Liebe gedacht ist. „suki desu“ kann zwar ebenfalls „Ich liebe dich“ heißen, beschreibt jedoch gleichzeitig die Vorliebe für etwas. Dass japanische Teenager bei den beiden Wörtern wirklich einen Unterschied machen, zeigte eine alte Umfrage von 2012, die kürzlich auf Twitter auftauchte.

In der Umfrage ging es um die erste sexuelle Erfahrung der Teenager. Eine Frage war jedoch, was der Partner nach dem ersten Mal zu ihnen sagte. 68,1 Prozent der Jungen und 67,8 Prozent der Mädchen nutzen das suki desu. Zum ai shiteriuu griffen nur 33,5 Prozent der Jungen und 27 Prozent der Mädchen. Es ist dabei überraschend, dass mehr Jungs als Mädchen „Ich liebe dich“ sagten.

Wieso mehr Teenager suki desu verwenden, liegt vermutlich daran, dass sie nicht glauben, dass es die Beziehung fürs Leben ist. Die Vermutung unterstreicht zumindest der zweite Teil der Umfrage, in dem nach dem Grund für ihr erstes Mal gefragt wurde.

Die Mehrheit gab mit 44,1 Prozent bei den Jungen und 20,4 Prozent bei den Mädchen an, dass sie neugierig waren und wissen wollten, wie es ist. Um viel Romantik ging es bei den meisten also nicht. 33,4 Prozent der Jungen und 17 Prozent der Mädchen sagten hingegen, dass sie die Erfahrung unbedingt machen wollten.

5,3 Prozent der Jungen und 1,4 Prozent der Mädchen gaben an, dass sie ihr erstes Mal hatten, weil sie es tatsächlich mit der jeweils bestimmten Person wollten. Bei 5,6 Prozent der Jungen und 15,6 Prozent der Mädchen sei es einfach so passiert, ohne weitere Hintergedanken. Erstaunlich ist, dass dies der einzige Punkt ist, bei dem die Mädchen dominieren. Weniger überraschend ist, dass nur 1,1 Prozent der Jungen und 1,4 Prozent der Mädchen ihre erste sexuelle Erfahrung zum Spaß oder durch zu viel Alkohol hatten.

Quelle: Hachima Kiko

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück