Anzeige
HomeNewsJapanische Teenagerin begeistert mit ihrem Abschied von schließender Buchhandlung

Mädchen wollte unbedingt Danke sagen

Japanische Teenagerin begeistert mit ihrem Abschied von schließender Buchhandlung

Als Kind hat man oft Geschäfte, in die man besonderes gerne geht und sie mit besonderen Erinnerungen verbindet. So ging es auch einer Teenagerin aus Shizuoka, die eine Lieblingsbuchhandlung hatte. Als sie erfuhr, dass diese schließen wird, verabschiedete sie sich auf eine ungewöhnliche Art.

Bei dem Geschäft handelt es sich um die Toda Shoten Buchhandlung. Für die 16 Jahre alte Ayumi Saza ein ganz besonderer Ort mit zahlreichen Abenteuern. Mit vier Jahren hatten ihre Eltern dort ihr erstes Buch gekauft und seitdem holte sie sich bei Toda Shoten regelmäßig Lesestoff. Als sie jedoch von ihrer Mutter erfuhr, dass das Geschäft demnächst schließen wird, war sie am Boden zerstört.

Abschied von einer Buchhandlung

Das Mädchen überlegte sich deswegen, wie sie die Buchhandlung vielleicht retten könnte. Unter anderen dachte sie daran Millionärin zu werden, um das Geschäft selbst zu übernehmen. Da dass ein etwas schwieriger Plan war, wollte sie stattdessen ihre ganzen Ersparnisse für Bücher ausgeben, um das Geschäft anzukurbeln.

LESEN SIE AUCH:  95-jährige Gamerin schreibt an Nintendo und erhält eine herzerwärmende Antwort

Die fünf Bücher pro Monat reichten am Ende dann aber auch nicht, um die Schließung aufzuhalten und Geld war schließlich auch nicht mehr da. Aus dem Grund entschloss sich Ayumi, wenigstens sich noch bei der Buchhandlung zu bedanken.

Sie wollte dabei ein bleibendes Dankeschön bei den Mitarbeitern hinterlassen und sie vielleicht auch zum Lächeln zu bringen. Da ihr deswegen ein Brief nicht ausreichte, überlegte sie weiter und erinnert sich an einen Manga, den sie gelesen hatte. In der letzten Szene sagt der Protagonist, das er eine Zitrone im Buchladen lassen wird.

Zuerst verstand sie nicht, was damit gemeint war und fragte einen Lehrer. Der erklärt ihr dann, dass der Satz sich auf das Buch „Lemon“ von Motojiro Kajii bezieht. Ayumi suchte nach dem Buch und las sich die Handlung durch.

Eine Zitrone als Abschiedsgruß

„Lemon“, erzählt die Geschichte eines kranken verschuldeten Studenten, der zutiefst von der Schönheit einer Zitrone aus dem Einkaufsladen bewegt ist. Im weiteren Verlauf der Handlung geht der Protagonist auch in eine Buchhandlung, baut aus großen Kunstbüchern ein Schloss, legt darauf die Zitrone und geht wieder.

Inspiriert von der Geschichte kaufte Ayumi die schönste Zitrone, die sie finden konnte und ging am Tag der Schließung zur Buchhandlung. Ein letztes Mal schaute sie sich im Geschäft genau um. In der Ecke für die Werke mit dem Naoki Preis legte sie dann die Zitrone hin und ging dann wie im Buch wieder.

Wie die Buchhandlung auf diese ungewöhnliche Geste reagierte ist nicht bekannt. Ein ganz besonderes Dankeschön ist es jedenfalls. Außerdem sind Zitronen in Japan gerade sehr beliebt, sodass sich Mitarbeiter vermutlich über das Geschenk gefreut haben.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen