Stats

Anzeige
Home News Japanische Versicherung bietet Betreuung für Tiere während Quarantäne

Tiere sind während Corona gut versorgt

Japanische Versicherung bietet Betreuung für Tiere während Quarantäne

Auch Haustiere sind vom Coronavirus betroffen, wenn auch nur indirekt. Viele Besitzer fragen sich zum Beispiel, was mit ihren kleinen Freunden passiert, wenn sie in Quarantäne müssten. Dieser Sorge wollen japanische Unternehmen und Organisationen Abhilfe schaffen.

Eine Versicherungsgesellschaft hat so bereits damit begonnen, kostenlos auf Hunde und Katzen aufzupassen, sollten die Besitzer aufgrund einer Quarantäne das Haus oder die Wohnung nicht verlassen dürfen.

Tiere können nicht ins Tierheim

Ein Tierheim in der Präfektur Gunma erhielt im März eine E-Mail von einer älteren Frau. Sie hatte sich mit Fieber angesteckt und wollte ihre 17-jährige Katze ohne unmittelbare Familie im Tierheim lassen, falls sie mit dem Virus infiziert würde und sich selbst isolieren müsste.

Obwohl ihr Fieber innerhalb weniger Tage verschwunden war und das Tierheim sich nicht um die Katze kümmerte, beschloss die Gruppe nach der Untersuchung, keine Haustiere aufzunehmen.

„Es gibt viele Unsicherheiten darüber, ob das Virus Tiere infiziert oder nicht, und das Risiko ist zu hoch“, sagte das Tierheim.

Tiere müssen einer Einrichtung anvertraut werden, die sich kümmern kann

Die Japan Pet Salon Association, der rund 700 Tiersalons und -hotels angegliedert sind, sagte ebenfalls, dass sie die Aufnahme von Haustieren von Coronavirus-Patienten vermeiden würden.

Die Tokyo Veterinary Medical Association sagt jedoch, dass die Tiere so schnell wie möglich einer Einrichtung anvertraut werden sollten, wenn Besitzer positiv auf das Virus getestet werden und nicht in der Lage sind, sich um ihre Haustiere zu kümmern.

Sorge um die Haustiere wächst

Die Architektin Mieko Okawa, die mit ihrem Ehemann und einem 4-jährigen Dalmatiner in Tokyo lebt, ist ebenfalls besorgt, in Quarantäne zu leben, wenn sie oder ihr Ehemann mit dem Virus infiziert werden. Es habe sich als schwierig erwiesen, eine Einrichtung zu finden, die ihren großen Hund, der über 30 Kilogramm wiegt und über einen Meter lang ist, aufnehmen würde, sagte sie.

Mehr zum Thema:
Haustiere am Arbeitsplatz bringen japanischen Unternehmen viele Vorteile

„Wir haben zusätzliche Anstrengungen unternommen, um eine Ansteckung zu verhindern, und sind mit Freunden in Kontakt gekommen, um uns im Notfall gegenseitig zu helfen“, sagte die 47-Jährige. „Aber wir sind immer noch besorgt, dass der Hund zurückgelassen werden könnte.

Versicherung bietet Betreuung für Tiere an

Um die Ängste der Besitzer zu lindern, hat die Haustier-Versicherungsgesellschaft Anicom Insurance Inc. im April einen neuen Service eingeführt, der es Coronavirus-Patienten ermöglicht, ihre Haustiere während ihres Krankenhausaufenthaltes oder ihrer Isolation einer bestimmten Einrichtung anzuvertrauen.

Besitzer können das Programm Stay Anicom online beantragen und müssen keine Haustierversicherung abschließen oder sich vor der Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen registrieren lassen.

Der Versicherer akzeptiert Hunde und Katzen, die während der Abwesenheit des Besitzers kostenlos von Tierärzten und Personal betreut werden. Am Freitag wurden zwei Hunde betreut.

„Die von uns gesicherte Einrichtung kann bis zu etwa 10 Tiere aufnehmen, aber wir haben auch Kooperationsangebote erhalten“, sagte ein Unternehmenssprecher. „Wir möchten unser Know-how ausbauen, um unsere Dienstleistungen zu erweitern.“

kyodo

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here