Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapanischer Gouverneur gibt Zustimmung zu neuem Standort für Selbstverteidigungskräfte

Im Zuge der Pläne zur Verlegung von US-Militärübungen

Japanischer Gouverneur gibt Zustimmung zu neuem Standort für Selbstverteidigungskräfte

In der japanischen Präfektur Kagoshima wird ein neuer Stützpunkt der Selbstverteidigungskräfte gebaut. Das gab der Gouverneur Koichi Shiotas bekannt.

Anzeige

Die Basis soll auf einer unbewohnten Insel in der südwestlichen Präfektur entstehen. Hintergrund des Baus ist ein Plan zur Verlegung von US-Militärübungen, der immer weiter voranschreitet.

Neuer Standort auf der Insel Mage

Mit der Zustimmung des Gouverneurs ist nun der Weg für die Verlegung des Übungsgeländes für US-Kampfflugzeugträger von der Insel Iwoto im Pazifik, etwa 1.250 Kilometer südlich von Tokyo, frei. Die Start- und Landebahnen wurden auf der acht Quadratkilometer großen Insel Mage gebaut.

LESEN SIE AUCH:  Selbstverteidigungskräfte sollen in Okinawa bei der Entfernung des Bimssteinteppichs helfen

„Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass unsere Präfektur keine andere Wahl hat, als den Plan für einen SDF-Stützpunkt auf der Insel Mage in der Präfektur Kagoshima zu akzeptieren“, sagte Shiota auf einer Sitzung der Gemeindeversammlung.

Verteidigungsminister begrüßte Entscheidung

Anzeige

Shiota sagte, dass das „zunehmend schwierige Sicherheitsumfeld“, das Japan umgibt, ein Grund für seine Entscheidung sei. Dabei bezog er sich offenbar auf Chinas maritimes Durchsetzungsvermögen im Ostchinesischen Meer.

Verteidigungsminister Yasukazu Hamada sagte auf einer Pressekonferenz in Tokyo: „Ich schätze das Verständnis des Gouverneurs für den Plan, eine SDF-Einrichtung zu bauen, sehr.

Übungsstandort musste aufgrund von Lärm verlegt werden

Kabinettschef Hirokazu Matsuno sagte auf einer separaten Pressekonferenz, dass die geplanten Übungen auf Mage Island „für die ständigen Aktivitäten der US-Flugzeugträger in der asiatisch-pazifischen Region unerlässlich“ seien.

Das US-Militär hatte Start- und Landeübungen auf seinem Stützpunkt Atsugi in der Nähe von Tokyo durchgeführt, doch wurde das Übungsgelände vor allem aufgrund von Lärmbeschwerden vorübergehend auf die Insel Iwoto verlegt.

Mage war seit 2011 Kandidat für den Standort

Die Kampfflugzeuge wurden 2018 alle von Atsugi auf einen anderen US-Militärstützpunkt in Iwakuni im Westen Japans verlegt, wodurch der Flug zum Übungsgelände länger wurde. Die Insel Iwoto ist rund 1.400 km von Iwakuni entfernt.

Nachdem Washington Tokyo bat, einen günstigeren und dauerhaften Standort für die Übungen zu finden, wurde die Insel Mage, die etwa 400 km von Iwakuni entfernt liegt, im Rahmen eines Abkommens zwischen Japan und den Vereinigten Staaten über die Neuausrichtung des Militärs im Jahr 2011 zum Kandidaten für den Standort.

Anzeige
Anzeige