• News
  • Podcast
Home News Japanischer Lehrer dank Minecraft für Global Teacher Prize nominiert
Anzeige

Japanischer Lehrer dank Minecraft für Global Teacher Prize nominiert

Minecraft macht nicht nur Spaß, sondern kann Kindern sogar was beibringen

Schulen und vor allem Lehrer sind von Land zu Land unterschiedlich. Manche Pädagogen sind so besonderes in ihren Methoden, dass die Varkey Foundation sie mit dem Global Teacher Prize auszeichnet. Für dieses Jahr stand nun erneut die Siegerehrung vor der Tür und die Organisation veröffentlichte die zehn Finalisten. Unter ihnen war diesmal auch ein Japaner, der mithilfe des Spiels Minecraft seine Nominierung erhielt.

Der 36-jährige Hidekazu Shoto erkannte das Potenzial des Games für den Unterricht. Bei Minecraft handelt es sich nämlich um ein Sandbox-Spiel, das die Nutzer vor allem online zusammen spielen. Das machte Shoto sich zunutze, der an der Ritsumeikan-Grundschule in Kyoto Englisch sowie Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) unterrichtet.

Mehr zum Thema:  Neues Regierungsprojekt sieht einen Computer pro Schüler in Japan vor

In der Vergangenheit versuchte er, den Schülern Englisch durch Konversationskurse mit Menschen im Ausland beizubringen. Der Versuch vor fünf Jahren scheiterte jedoch. Gespräche kamen nicht richtig zustande und die Kinder langweilten sich. Shoto griff deswegen zu Minecraft, wo Nutzer international zusammen spielen. Vor allem bei Kindern ist das Game rund um das Erkunden und Erschaffen von Objekten mit Blöcken sehr beliebt.

Wahrzeichen bauen und darüber plaudern

Seine Klassen fingen also an, virtuell mit den Klötzchen verschiedene Wahrzeichen und Kulturerben aus Kyoto nachzubilden. Unter anderem bauten sie den Byodoin Tempel nach. Die fertigen Werke zeigten sie anschließend Kindern in den USA und Indien und fragten sie nach ihrer Meinung. So lernten die Kinder nicht nur etwas über ihre Region, sondern verbesserten gleichzeitig ihre Sprachkenntnisse. In Shotos Augen sind die Lehrbücher nämlich nicht ausreichend und Schüler brauchen eine Möglichkeit, um ihr Wissen anzuwenden.

Shoto selbst erinnert sich in Hinsicht auf seine Schulzeit an eher gestresste, wütende und müde Lehrer. Gleichzeitig jedoch ebenfalls an angenehme und lustige Unterhaltungen. Erst in der Graduate School bemerkte er, dass die Gespräche Teil des Unterrichts waren und er verstand die Tiefe des Berufs als Lehrer. Er selbst konnte als Junge nicht ins Ausland reisen, um Englisch zu lernen, da seine Eltern das Geld nicht hatten.

Für neue innovative Unterrichtsideen

Trotz seines außergewöhnlichen Unterrichts gewann Shoto bei der Preisverleihung in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten leider nicht. Er zeigte sich jedoch für die Zukunft zuversichtlich. Die Welt sucht laut ihm nach Menschen, die bereit sind, im Rahmen ihrer Verantwortung neue Bildungsansätze anzugehen. Laut ihm sind Lehrer, die das Herz der Schüler bewegen und ihnen Werkzeuge geben, um selbst kleine Entdeckungen zu machen, Menschen, die etwas verändern.

Den Preis als bester Lehrer weltweit gewann Peter Tabichi aus Kenia. Mit einem Wissenschaftsclub, einem Friedensclub, der Teilnahme an internationalen Wettbewerben, Unterricht zur nachhaltigen Landwirtschaft und sogar gemeinsamen Frühstücken versucht er, den Schülern und Eltern zu helfen. Der größte Teil der 60 Schüler sind Waisen oder Halbwaisen und leben in äußerst ärmlichen Verhältnissen.

Mit seinen verschiedenen Projekten versucht er, seine Schüler von negativem Einfluss, Teenie-Schwangerschaften und Kinderheirat fernzuhalten, damit sie weiter zur Schule gehen können. Zusätzlich spendet Peter, der ebenfalls Franziskaner Bruder ist, noch sein Gehalt teilweise an lokale Hilfsprojekte. Peter gewann mit der Begründung, dass er anderen Lehrern ein Vorbild ist und sich aktiv für seine Schüler, deren Bildung und die Region einsetzt.

Quelle: MS

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück