Stats

Anzeige
Home News Japanischer Politiker spricht über kuriose Idee, um Geburtenrate anzuheben und erntet Shitstorm

Japanischer Politiker spricht über kuriose Idee, um Geburtenrate anzuheben und erntet Shitstorm

Politiker fordert japanische Menschen auf mehr Kinder zu bekommen

Am Mittwoch war der japanische Politiker Yoshitaka Sakurada bei einer Spendenaktion in Chiba dabei. Er nutze die Gelegenheit, um seine Ideen gegen die sinkende Geburtenrate in Japan anzusprechen.

„Die Zahl der Frauen, die kein Bedürfnis haben zu heiraten, steigt“, so der 69-jährige. „Ich möchte, dass sie alle ihre Kinder oder Enkelkinder bitten, dass sie mindestens drei Kinder haben sollen.“

Damit hat sich Sakurada allerdings keine Freunde in der japanischen Bevölkerung gemacht, denn kurze Zeit später ernte er auf Twitter ziemlich viele negative Kommentare.

Eine Frau schrieb: „Ich hätte gerne mindestens zwei Kinder, aber ich habe nicht das Geld, um sie großzuziehen. Deshalb bin ich es leid, Leute so etwas sagen zu hören.“

Eine andere Frau schrieb: „Mein Ehepartner und ich arbeiten bereits zusammen, um Geld für unsere Eltern zu verdienen, die wir lieben. Selbst wenn wir darum gebeten werden, mindestens drei Kinder zu haben, ist das zu anstrengend.“

Mehr zum Thema: 
Japan meldet weiterhin sinkende Geburtenraten und eine schwindende Bevölkerung

Weitere Twtter-User schrieben:

„Er versteht es überhaupt nicht. Es ist nicht so, dass Leute keine Kinder haben, weil sie sie nicht wollen. Er versteht nicht, dass es in der heutigen Welt aus finanzieller, psychologischer und energetischer Sicht unglaublich schwierig ist, drei Kinder großzuziehen.“

„Bitte gründen Sie eine Gesellschaft, in der ich drei Kinder haben kann.“

Am Donnerstag versuchte sich der Politiker zu erklären: „Ich machte meine Bemerkung als eine Möglichkeit, mit der sinkenden Geburtenrate Japans umzugehen. Ich wünsche mir sehr, dass die Menschen das Glück genießen, Kinder zu haben. Ich wollte sagen, dass es für uns wichtig ist, ein Umfeld zu schaffen, in dem es einfacher ist, Kinder zu erziehen“, sagte Sakurada gegenüber Reportern. „Ich hatte nicht die Absicht, anderen die Elternschaft aufzuzwingen oder die Gefühle anderer zu verletzen.“

Quelle: Yahoo Japan News

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here