Anzeige
HomeNewsJapanischer Premierminister sagt Empfang am Ende der Olympischen Spiele ab

Die nächste Absage

Japanischer Premierminister sagt Empfang am Ende der Olympischen Spiele ab

Der geplante Empfang zum Ende der Olympischen Spiele, der von Japans Premierminister ausgerichtet wird, wurde offiziell abgesagt.

Eigentlich war diese Veranstaltung für den 8. August geplant, den Tag, an dem die Abschlusszeremonie der Spiele in Tokyo stattfindet.

Kein Empfang für ausländische Würdenträger

Der Empfang sollte in einem Hotel in Tokyo stattfinden und eingeladen waren ausländische Würdenträger und Offizielle des IOC.

Auf einer Pressekonferenz sagte Tamayo Marukawa, die für die Spiele zuständige Staatsministerin: „Unter dem Gesichtspunkt der Infektionsprävention wurde es als unangemessen erachtet, eine große Gruppe von Menschen zum Essen und Trinken zu versammeln.“

LESEN SIE AUCH:  Olympischen Spiele werden zum Marketingdesaster für Sponsoren

Der Empfang ist nicht die erste Veranstaltung der Olympischen Spiele, die abgesagt wurde. Darunter auch eine Zeremonie im Nationaltheater im Bezirk Chiyoda, um den Beginn der IOC-Sitzung in Tokyo zu markieren. Auch das Public Viewing im Yoyogi Park ist mittlerweile abgesagt worden.

Mehr Begleiter für Staatsoberhäupter erlaubt

Die japanische Regierung hatte ausländische Regierungen bereits darum gebeten, die Zahl der Begleiter der Staatsoberhäupter auf 12 zu begrenzen, um eine Ausbreitung von Corona-Infektionen zu verhindern.

Im Nachhinein wurde die Zahl auf 40 angehoben, da verschiedene Regierungen größere Delegationen gefordert haben, um den Staatsoberhäuptern eine angemessene Sicherheit zu bieten.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen