Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapanischer Rollstuhlfahrer entwickelt rollendes Kotatsu

Japanischer Rollstuhlfahrer entwickelt rollendes Kotatsu

Ein japanischer Rollstuhlfahrer hat ein rollendes Kotatsu entwickelt, um auch draußen nicht zu frieren.

Anzeige

Alle Touristen, die Japan in den kalten Wintermonaten besucht haben, kennen wohl die Kotatsu, die beheizten Tische, auf denen eine Decke liegt und unter denen viele Japaner gerne schlafen. Und auch viele Touristen vermissen vor allem die wärmenden Tische, wenn es in ihrer eigenen Heimat wieder bitterkalt wird.

Nachdem in Japan unterdessen neben Kotatsu-Restaurants auch das erste Kotatsu-Kino geöffnet hat, stellte der Rollstuhlfahrer Kentaro (Ory) Yoshifuji fest, dass es noch keine beheizten Tische für Rollstuhlfahrer gibt. Aus diesem Grund hat der Mitbegründer und CEO von Ory Laboratory – ein Hersteller von Robotern, die Menschen mit Behinderungen und Amputationen helfen – sich einen eigenen Kotatsu ausgedacht.

Er kann nun mit seinem umgebauten Rollstuhl die frische Luft genießen und dabei sogar seinen Laptop dank eines tragbaren Ladegeräts benutzen. Außerdem hat die Basisversion des Rollstuhls sogar die Funktion, dass Yoshifuji gerade liegen und so unter dem Kotatsu schlafen kann. Nachdem viele Menschen bereits davon geträumt haben, dass sie den beheizten Tisch nie mehr verlassen müssen, hat Ory Yoshifuji den Traum vieler Japaner in die Tat umgesetzt und erntete dafür auch im Netz viele bewundernde Worte.

Einer der Kommentatoren findet die Idee so großartig, dass er selbst ein Exemplar haben will. Ein anderer sagte, wenn man ihn nun noch in einen Futon wickeln würde, würde er buchstäblich nie wieder gehen. Ein weiterer Kommentator sagte, dass Stephen Hawking diesen neuen Rollstuhl einmal ausprobieren sollte.

Anzeige
Anzeige