Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapanisches Kulturinstitut prämiert Neuübersetzung des Kopfkissenbuches

Japanisches Kulturinstitut prämiert Neuübersetzung des Kopfkissenbuches

Das Japanische Kulturinstitut (The Japan Foundation) verleiht seit 1999 einen Übersetzerpreis für das beste aus dem Japanischen ins Deutsche übersetzte Buch der letzten drei Jahre. In diesem Jahr geht dieser Preis mit einer Prämie von 5000 Euro an Dr. Michael Stein.

Anzeige

Dr. Michael Stein hat das Kopfkissenbuch von Sei Shōnagon (Manesse Verlag, 2015) vollkommen neu – und erstmals vollständig – aus dem Japanischen ins Deutsche übersetzt. Für diese Arbeit bekommt er nun am 7. November dieses Jahres den Übersetzerpreis verliehen. Die Verleihung findet um 19 Uhr am Kulturinstitut Köln statt. Neben einer Lesung von Auszügen des prämierten Buches, sprechen dort auch Dr. Elisabeth Scherer, Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, und Barbara Conrady-Takenaka.

Das Kopfkissenbuch selbst erscheint in einer edlen Aufmachung mit einem Einband aus bedrucktem und foliengeprägtem Feinleinen, farbiger Fadenheftung und Zweifarbdruck auf Satinpapier. All das passt zu der poetischen Zeitreise, auf die Sei Shōnagon den Leser mitnimmt, wenn sie in ihrem Tagebuch von ihrer Zeit im Kaiserpalast erzählt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel