Japans Außenminister betont Engagement für Arktis

Am Freitag betonte der japanische Außenminister Taro Kono auf der Polarkreisversammlung Japans Engagement für die Entwicklung der Arktis.

An der jährlichen Konferenz treffen Regierungsvertreter und Wirtschaftsführer aufeinander, um über die Zukunft der Arktis zu diskutieren. Taro Kono ist der erste japanische Außenminister, der an diesem Treffen teilnimmt. Er erwähnte bei dem Treffen, dass die globale Erderwärmung und ihre Auswirkungen neue Möglichkeiten für die Entwicklung der natürlichen Ressourcen und die Nutzung der Nordseeroute bieten.

Allerdings erwähnte er auch, dass der Klimawandel negative Auswirkungen auf das Ökosystem hat. Bereits vor dem Treffen sagte Taro Kono, dass die Herausforderungen in der Arktis gemeinsame Anliegen der internationalen Gemeinschaft sind, die eine Zusammenarbeit erfordern. Deshalb schlug er ein Treffen auf Ministerebene in Japan vor.

Der Außenminister nannte Japans nördliche Präfektur Hokkaido das Tor von Asien zur Nordseeroute und erwähnte, dass Japan potenzielle Chancen für die Route sehe. Deshalb will die Regierung japanische Unternehmen ermutigen, sich für die Region zu interessieren.

Quelle: NHK

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück