• Japan News
  • Kazé Anime Nights
Anzeige
Home News Japans Behörden gehen gegen Schuluniformkartell vor

Japans Behörden gehen gegen Schuluniformkartell vor

Erneut verdacht auf Preisabsprachen

Da Schüler in Japan Schuluniformen tragen müssen, ist das ein hoher Kostenfaktor für Familien und es gibt schon lange die Vermutung illegaler Preisabsprachen, um die Preise der Uniformen künstlich hochzuhalten.

Daimaru Matsuzuakaya und ihre Tochterunternehmen wurden diese Woche von der Fairtrade-Kommission durchsucht, erklärte die Muttergesellschaft J. Front Retailing.

Preise der Uniformen künstlich in die Höhe getrieben

Die Kaufhauskette soll zusammen mit mehreren kleineren Anbietern zusammengearbeitet haben, um die Preise der Uniformen für fünf öffentliche Schulen in der Präfektur Aichi künstlich in die Höhe zu treiben.

„Wir nehmen die Situation sehr ernst und werden bei den Ermittlungen uneingeschränkt kooperieren“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Mehr zum Thema:
Traditionelle japanische Schuluniform mit modischen Farben als Freizeit-Look

Uniformen sind in der Regel teurer als normale Kleidung und kosten etwa 30.000 bis 35.000 Yen pro Set.

Die Razzia am Mittwoch ist nicht die erste wegen illegaler Preisabsprachen bei Uniformen in Japan. Immer wieder kommt es zu Kartellverfahren gerade in diesem Bereich.

Viele japanische Schulen haben ihre eigenen Uniformen. Auch Polizisten, Müllsammler, Lokführer und Mitarbeiter in Convenience-Stores.

In den letzten Jahren gab es Verfahren im Zusammenhang mit Uniformen für eine Fluggesellschaft, einen Mobilfunkanbieter und eine Eisenbahngesellschaft.

Schuluniformen als Zeichen der Modernisierung Japans

Eingeführt wurde das Tragen von Schuluniformen (seifuku 制服) in Japan vor ungefähr 150 Jahren. Dies geschah im Zuge der Modernisierung und sollte es erleichtern, den gesellschaftlichen Hintergrund der Schüler zu unterscheiden.

Während der 1920er trugen japanische Schülerinnen hauptsächlich Uniformen im Marine-Look. Diese galten als formale, elegante Kleidung. Vorbild dafür waren Matrosenanzüge, die Kinder royaler europäischer Familien trugen.

Männliche Schuluniformen hingegen sind militärischen Uniformen nachempfunden. Über die Jahre hinweg, besonders ab 1980, gewannen Blazer als Schuluniform mehr und mehr an Popularität und Beliebtheit.

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Variationen der japanischen Schuluniformen. Unterschieden werden diese je nachdem, welche Schule die Schüler besuchen, ob es eine öffentliche oder private Schule ist, und um welche Schulart es sich handelt. Auch tragen die Schüler je nach Region und Stadt unterschiedliche Uniformen.

Quelle: MA

Anzeige
Anzeige

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Japan erleben

Korea erleben

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück