Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapans Einreisebeschränkungen sollen bald weiter gelockert werden

Ankündigung der Regierung

Japans Einreisebeschränkungen sollen bald weiter gelockert werden

Trotz erster Lockerungen für Reisende ist der durch die Abschottung des Landes in der Corona-Pandemie zum Erliegen gekommene Tourismus aus dem Ausland in Japan bisher kaum in Schwung gekommen. Auch der Wegfall von PCR-Tests für Geimpfte und neue Optionen für Reisen ohne Reisegruppe haben bisher kaum Besucher ins Land locken können. Darum stellt Japan die noch bestehenden Einschränkungen nun komplett auf den Prüfstand.

Anzeige

Das kündigte ein Sprecher der Regierung am Sonntag an. In einer Sendung des Fernsehsenders Fuji Television kündigte der stellvertretende Kabinettschefsekretär Seiji Kihara an, dass die Regierung plane, die Einreisebeschränkung, die seit dem 7. September bei 50.000 Personen pro Tag liegt, vollständig aufzuheben.

Reisen ohne Einschränkungen womöglich bereits zur Herbst- und Wintersaison

Gleichzeitig sollen auch im Zuge der Pandemie verhängte Einschränkungen etwa bei der Vergabe von Visa wegfallen. Für Japan-Reisende besonders von Bedeutung ist aber die Ankündigung, dass auch die aktuelle Regelung, nach der Individualreisen nur im Rahmen gebuchter Touren möglich sind, dann nicht mehr gelten soll.

LESEN SIE AUCH:  Kyoto bereitet sich auf mehr ausländische Touristen vor

Sollte die Ankündigung umgesetzt werden, bedeutet das effektiv eine vollständige Öffnung Japans für den internationalen Tourismus – eine Nachricht, auf die viele Japan-Freunde seit über zwei Jahren warten. Wann genau die Lockerungen in Kraft treten sollen, blieb offen. Nach den Worten Kiharas gehe es jedoch um die „nicht-so-ferne Zukunft“.

Er fügte hinzu: „Japan hat viele saisonale Attraktionen im Herbst und Winter. Wir wissen, dass es viele Menschen in Übersee gibt, die nach Japan kommen wollen.“ Denkbar wäre, dass die Regierung bereits gegen Ende des Jahres wieder Besucher im Land willkommen heißen möchte, um die Herbst- und Wintersaison zu beleben.

Anzeige

Vor allem dürfte die Regierung aber auch schon an das kommende Frühjahr denken. Japans Kirschblüte war vor der Pandemie die Zeit, in der die meisten Besucher in das Land kamen. Mit Lockerungen im laufenden Jahr würde man allen Reisewilligen die Chance geben, mit der Reiseplanung für das Frühjahr 2023 zu beginnen.

Der Regierungssprecher sagte auch, Japan dürfte nicht weiter darin zurückfallen, Touristen aus dem Ausland anzuziehen. Besonders die aktuelle Schwäche des Yen mache Japanreisen sehr attraktiv. Tourismusverbände fordern bereits seit Monaten, dass die Regierung sich von den strengen Einreisebeschränkungen verabschieden solle, um Geld ins Land zu bringen und der angeschlagenen Branche auf die Beine zu helfen.

In 2021 kamen gerade mal 245,900 Besucher aus dem Ausland nach Japan, die niedrigsten Zahl überhaupt in den bis 1964 zurückreichenden Statistiken. Die Zahl der Personen, die zu touristischen Zwecken nach Japan kamen, lag auch nach den Lockerungen der vergangenen Monate nur bei wenigen Tausend.

Für September und Oktober wurden nach Angaben von Japans Tourismusbehörde JNTO gerade einmal 4730 bzw. 2810 Anträge auf touristische Einreise gestellt, die meisten davon aus Südkorea. Auch Einreisen zu anderen Zwecken – etwa als Studenten, technische Praktikanten oder Geschäftsleute – fanden vor allem aus Vietnam, Südkorea und China statt.

Umfragen haben gezeigt, dass die aktuell gültigen Einreiseregeln einen großen Teil der Reisewilligen abschrecken. Sollte die Regierung ihre nun angekündigten Lockerungen umsetzen, dürfte das dem Tourismus einen bedeutenden Schub verleihen. Mit weiteren Informationen zur Umsetzung der Pläne ist in den kommenden Wochen zu rechnen.

Anzeige
Anzeige