Stats

Anzeige
Home News Japans Fußballnationalmannschaft kommt im ersten Spiel 2020 nicht über ein 0:0 heraus

Am Dienstag steht dann das nächste an

Japans Fußballnationalmannschaft kommt im ersten Spiel 2020 nicht über ein 0:0 heraus

Am Freitagabend bestritt die japanische Nationalmannschaft das erste Länderspiel des Jahres. Zuvor waren viele Qualifikations- und Testspiele wegen des Coronavirus abgesagt worden.

Dabei zeigte sich allerdings noch eine gewisse Uneingespieltheit, weshalb sie nicht über ein torloses Unentschieden gegen Kamerun hinauskamen.

Nur Spieler aus Übersee dabei

Es war aber nicht nur das erste Spiel Japans seit einem Jahr, da danach alle wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt wurden. Es war auch das erste in der Geschichte der Blue-Samurai, das ausschließlich mit Spielern aus Übersee ausgetragen wurde.

Lesen Sie auch:
Alter der Spieler, die am olympischen Fußballturnier teilnehmen dürfen, wird angepasst

Das war nötig, da Spieler, die in ihre J-League-Teams zurückkehrten, zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt werden mussten.

Japan überlegen, aber ohne eigenes Tor

Japan erspielte sich zahlreiche Chancen, vor allem auf dem rechten Flügel durch den Ersatzspieler Junya Ito in der zweiten Halbzeit, konnte aber eine kamerunische Mannschaft, die sich intensiv verteidigte, nicht aus dem Konzept bringen.

Der 27-jährige Mittelfeldspieler des belgischen Klubs Genk war auf der rechten Seite eine ständige Bedrohung, als er eine gute Flanke nach der anderen in den Strafraum brachte.

Torhüter von Kamerun mit überragenden Spiel

Kurz vor Ende gab es dann eine letzte Großchance. Der erst 19-jährige Japaner Takefusa Kubo scheiterte aber an Torhüter Fabrice Ondoa. Dieser bestritt ein herausragendes Spiel und lenkte auch diesenFreistoß über die Latte.

„Ich fand, dass ihre Mauer nicht gut positioniert war, also dachte ich, dass ich einen Torschuss schießen würde“, sagte Kubo, der in dieser Saison zum spanischen Klub Villarreal kam und nach der vollen Stunde eintrat. „Ich habe ihn gut getroffen, aber am Ende hat ihr Torwart eine schöne Parade hingelegt.

Ergebnis nicht zufriedenstellend, Hartnäckigkeit schon

Trainer Moriyasu war mit dem Ergebnis vielleicht nicht glücklich, aber er war mit der Hartnäckigkeit seiner Spieler zufrieden.

„Es ist kein zufriedenstellendes Ergebnis, und wir hatten einige schwierige Phasen“, sagte er. „Aber trotzdem, trotz der frustrierenden Momente, haben wir nie die Gelassenheit oder den Zusammenhalt verloren und bis zum Schluss hart gekämpft“.

Zweites Testspiel am Dienstag

„Ein Höhepunkt war die Möglichkeit, eine Mannschaft aus älteren und jüngeren Spielern zusammenzubringen, und sie haben sich angesichts einer sehr starken gegnerischen Mannschaft zusammengeschlossen. Das ist großartig für unsere Entwicklung.“

Das Spiel war das erste von zwei Freundschaftsspielen hinter verschlossenen Türen im Utrechter Stadion Galgenwaard, in dem Japan am Dienstag gegen die Elfenbeinküste antritt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren