Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapans Host-Clubs steigen mit neuer App auf digitale Gesprächsrunden um

App soll gegen Einsamkeit und Isolierung helfen

Japans Host-Clubs steigen mit neuer App auf digitale Gesprächsrunden um

In Japan müssen zurzeit viele Clubs aufgrund des Ausnahmezustands schließen. Davon betroffen sind ebenfalls die zahlreichen Host-Clubs. Damit die Damen- und Herrenwelt allerdings nicht auf die hübschen Männer verzichten muss, greifen die Clubs dank einer neuen App auf Live-Streams.

Anzeige

Das Unterhaltungs- und Marketingunternehmen C-FU Inc. stellt ihre App mit dem Namen toU vor. Sie ist extra auf Host Clubs ausgelegt und soll die Gäste virtuell mit den Herren verbinden. Bei der App selbst handelt es sich um einen Live-Stream-Dienst, den es bereits seit letzten Dezember gibt. Im Februar wurde er pausiert, um ihn verbessert dann im Juni wieder zugänglich zu machen.

Plaudern bequem über das Handy

Aufgrund der aktuellen Lage hat sich das Unternehmen jedoch dazu entschieden, den Start vorzuverlegen und die Pläne zu ändern, um der Host-Club-Industrie zu helfen. Seit dem 9. April ist sie nun wieder verfügbar.

LESEN SIE AUCH:  Hostess-Service fürs Smartphone soll auch aus der Ferne für Unterhaltung sorgen

Das Konzept ist dabei ganz einfach. Die Hosts oder männlichen Influencer können 30 Minuten lange Live-Videos machen. In dem Zeitraum können die Fans ihnen gekaufte virtuelle Herzen als Geschenke schicken. Ursprünglich gab es verschiedenen Geschenke und Animationen, die nun jedoch für eine verbesserte Kommunikation gestrichen wurden.

Die Person, die nach Ablaufen der Zeit die meisten Herzen gesendet hat, bekommt anschließend die Chance auf eine drei Minuten langes Einzelgespräch. Da Zuschauer auch in den 30 Minuten Streams mit den Männer chatten können, geht am Ende niemand leer aus, auch wenn er nicht so viel Geld hat. Besonders für Personen, die sich bis jetzt nicht in einen Host Club getraut haben, können nun ganz bequem von zu Hause einen Blick riskieren.

App soll gegen Einsamkeit helfen

Anzeige

Allgemein sollen sich alle Zuschauer, auch Neulinge, in dem Live-Stream wohlfühlen und die Gespräche genießen können. toU Entwickler hoffen so den Menschen zu helfen, die sich aufgrund der derzeitigen Situation isoliert und einsam fühlen. Gleichzeitig sollen Hosts unterstützt werden, die aufgrund der geschlossenen Clubs kein Einkommen haben. Aus dem Grund erhalten die Stream zurzeit eine höher Bezahlung von der App.

Wann die App wieder ihren Dienst stoppt, um die eigentlichen Anpassungen umzusetzen, ist noch nicht klar. toU ist jedenfalls kostenlos im Apple Store und bei Google Play verfügbar. Kosten entstehen erst durch den Kauf von Herzen, sonst ist die Nutzung wohl gratis.

ATP

Anzeige
Anzeige