Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapans Kaiser fordert in Neujahrsansprache die Menschen auf, sich zu unterstützen

Menschen sollen ihre Ängste teilen

Japans Kaiser fordert in Neujahrsansprache die Menschen auf, sich zu unterstützen

In seiner Neujahrsansprache hat Japans Kaiser Naruhito die Menschen aufgefordert ihren Schmerz zu teilen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Anzeige

Der 61-Jährige lobte die Impfquote in Japan und drückte auch sein Beileid für alle Menschen aus, die an dem Virus gestorben sind. Außerdem bedankte er sich erneut beim medizinischen Personal, das unter enormer Belastung stand. Bereits in seiner ersten Neujahrsansprache richtete er Worte an das medizinische Personal in Japan.

Japans Kaiser versucht den Menschen Hoffnung zu geben

„Ich bete aus tiefstem Herzen, dass wir diese schwierigen Zeiten überwinden“, so der Kaiser zusammen mit seiner Frau, Kaiserin Masako, in der Videobotschaft.

LESEN SIE AUCH:  Menschen in Japan hoffen 2022 auf ein Ende der Pandemie

Neben der Pandemie sprach er auch das schwere Erdbeben und den Tsunami an, die im März 2011 den Nordosten Japans trafen.

„Durch den unermüdlichen Einsatz der Menschen wurden Schritte zur Erholung unternommen“, gleichzeitig wies aber auch darauf hin, dass es viele Menschen gibt, die noch immer schwierige Zeiten durchmachen.

Anzeige

Für Opfer von Naturkatastrophen drückte er seine tiefe Trauer aus und bekundete seine Solidarität mit den Menschen in den von Katastrophen betroffenen Gebieten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Inhalt laden

Zum zweiten Mal nur eine Videobotschaft

Ferner ging der japanische Kaiser auf , die im vergangenen Sommer aufgrund eines Anstiegs der Coronavirus-Infektionen ohne Zuschauer stattfanden. „Ich glaube, dass die Spiele dank der Bemühungen der Athleten und Organisatoren den Menschen Mut und Hoffnung gegeben haben.“

Normalerweise begrüßt der Kaiser zusammen mit der Kaiserin und anderen Mitgliedern der kaiserlichen Familie jedes Jahr am 2. Januar Gratulanten von einem Balkon des Kaiserpalastes.

Wegen der Pandemie wurde diese Tradition zum zweiten Mal in Folge von der kaiserlichen Haushaltsbehörde abgesagt.

Anzeige
Anzeige