Japans Meteorologial Agency gibt Notfallwarnung für Ehime und Kochi heraus

Die Meteorological Agency hat wegen der extrem starken Regenfälle Notfallwarnungen für die Präfekturen Ehime und Kochi herausgegeben.

Auch die Warnung für die Präfektur Gifu in Zentraljapan wurde weiterhin aktiv gelassen. Laut den Mitarbeitern der japanischen Wetterbehörde kann es in den Gebieten Überschwemmungen und Schlammlawinen geben. Zwischen vier und fünf Uhr am Sonntagmorgen fielen in der Stadt Ainan in der Präfektur Ehime rund 100 Millimeter Regen.

Die Stadt Sukumo City, in der Präfektur Kochi, meldete zwischen vier und fünf Uhr am Sonntagmorgen 197,5 Millimeter Regen. Die Stadt Shikokuchuo hat bisher mit rund 741 Millimetern Regen das 2,8-Fache der durchschnittlichen Niederschlagsmenge des Monats Juli erreicht. Mitarbeiter des japanischen Wetterdienstes haben mitgeteilt, dass es eine unmittelbar drohende Gefahr einer ernsten Katastrophe gibt, die das Land in dem Ausmaß seit Jahrzehnten nicht gesehen hat.

In anderen Gebieten Japans wurden durch Überschwemmungen und Erdrutsche viele Straßen beschädigt und laut aktuellem Stand verloren rund 85 Menschen bisher durch die starken Regenfälle ihr Leben.

Quelle: NHK

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück