Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapans oberster Gesundheitsexperte warnt vor zu schnellen Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Vorsicht vor sechster Infektionswelle

Japans oberster Gesundheitsexperte warnt vor zu schnellen Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Kyodo: Shigeru Omi, Japans oberster Gesundheitsexperte, warnte am Mittwoch davor, die Corona-Maßnahmen vorschnell zu lockern.

Anzeige

Omis Warnung bezieht sich auf die Exit-Strategie der japanischen Regierung, die Lockerungen der Maßnahmen ab November vorsieht, wenn alle Einwohner des Landes, die sich impfen lassen wollen, eine Impfung erhalten haben.

Oberster Gesundheitsexperte rechnet erst in mehreren Jahren mit „Normalität“

Vor dem Gesundheitsausschuss des Repräsentantenhauses sagte der Gesundheitsexperte: „Auch wenn die Impfrate gestiegen ist, wird es sicherlich einen Rückschlag geben, wenn wir die Beschränkungen plötzlich lockern. Meiner Meinung nach sollten wir die Beschränkungen schrittweise aufheben, nachdem der Ausnahmezustand ausgelaufen ist und die Zahl der Infektionen auf ein bestimmtes Niveau gesunken ist.“

In Japan sinkt die Zahl der Neuinfektionen zwar, allerdings ist das Gesundheitssystem immer noch stark belastet. Der Ausnahmezustand wurde daher für einige Präfekturen bis Ende September verlängert.

Mit Blick auf die Zukunft warnte Omi, dass der Kampf gegen das Coronavirus noch sehr lange dauern werden wird: „Es könnte zwei bis drei Jahre dauern, bis sich die Menschen keine Sorgen mehr über Covid-19 machen müssen, ähnlich wie bei der Grippe, gegen die wir Impfstoffe und Medikamente haben.“

Regierung hat mögliche sechste Welle im Auge

Anzeige

Japans Gesundheitsminister Norihisa Tamura sagte vor dem Ausschuss, dass die Regierung weiterhin vorsichtig sei und eine mögliche sechste Infektionswelle im Auge habe.

„Es ist eine Tatsache, dass die Zahl der Neuinfektionen auf nationaler Ebene rapide abnimmt“, so Tamura. Er fügte aber hinzu, dass er sich Sorgen machte, weil die Kinder in diesem Monat wieder zur Schule gingen, die Belüftung während des Winters abnähme und die Zahl der sozialen Kontakte zum Jahresende hin zunähme.

Die japanische Regierung geht davon aus, dass bis Ende September über 60 Prozent der Bevölkerung geimpft sein werden, aktuell sind etwas mehr als 50 Prozent vollständig geimpft.

Anzeige
Anzeige