Japans Polizei führt Notruf-App ein

Die Nationale Polizeibehörde wird eine Notruf-App (Emergency Call System) im kommenden Geschäftsjahr einführen, um mehr Menschen zu helfen.

Laut der Polizei wird die neue App durch die Berührung des Smartphone-Displays einfach bedient werden können. Durch die App sind die Menschen mit den lokalen Polizeihauptquartieren verbunden. Dort können sie mit einem Beamten durch Textnachrichten kommunizieren. Außerdem kann mit der App auch ein Bild eines Unfalls oder eines Tatorts aufgenommen werden.

So sind die Polizeibeamten bereits vor dem Eintreffen informiert. Wenn die Personen das globale Positionierungssystem (GPS) verwenden, kann die Polizei sogar direkt herausfinden, von wo aus der Notruf getätigt wurde. Die Nationale Polizeibehörde arbeitet an der App, nachdem eine Gruppe von Menschen mit Hörbehinderung danach gefragt hatten. Die Polizei in Tokyo verwendet bereits eine ähnliche App.

Laut der Nationalen Polizeibehörde soll das System nicht nur Menschen mit einer Hör- oder Sprechbehinderung helfen, sondern auch Opfern von Stalking und häuslicher Gewalt. Auch andere Menschen, die Schwierigkeiten haben, laut zu sprechen, da mögliche Peiniger in der Nähe sein könnten, bekommen durch die App die richtige Hilfe.

Quelle: NHK

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück