Stats

Anzeige
Home News Japans Polizei greift durch und verhaftet Yakuza-Boss in Kobe

Boss der Yamaken-Gumi festgenommen

Japans Polizei greift durch und verhaftet Yakuza-Boss in Kobe

Die Polizei von Hyogo, in der Präfektur Kobe, hat einen Yakuza-Boss am 4. Dezember festgenommen. Ihm wird zur Last gelegt, einen Rivalen in einem öffentlichen Vergeltungsangriff im wieder aufkeimenden Yakuza-Krieg ermorden lassen zu wollen.

Außerdem wirft die Polizei Hiroji Nakata, dem Chef der Yamaken-Gumi, illegalen Waffenbesitz vor.

Vergeltungsmord für Anschlag im April

Die Verhaftung ist eine Reaktion auf einen Vorfall im August, als ein Mann auf einem Motorrad ein Mitglied einer mit der Kodo-kai verbundenen Yakuza-Gruppe in den Bauch schoss, als dieser gerade zu seinem Auto ging.

Die Polizei nutzte Bilder von Überwachungskameras, um dem Täter auf die Spur zu kommen.

Lesen sie auch:
Die Yakuza - Portrait einer einst mächtigen Organisation

Das Motorrad, von dem angenommen wird, dass es dasjenige ist, das für die Tat genutzt wurde, wurde etwa 600 Meter vom Tatort entfernt aufgefunden.

Ungefähr 2,5 Kilometer südwestlich des Tatorts wurde auf einem Parkplatz ein weißes Motorrad entdeckt, das vermutlich auch vom Schützen benutzt wurde.

Yakuza-Krieg eskaliert wieder

Die Yakuza Gruppen in Kobe bekämpfen sich seit einigen Jahren, doch bis Anfang dieses Jahres war es verhältnismäßig ruhig.

Im April erstach allerdings ein Mitglied, einer mit der Kodo-kai verbundenen Gruppe, in einer Straße ein hochrangiges Mitglied der Yamaken-Gumi.

Die Polizei geht davon aus, das der nun festgenommene Yakuza-Boss die Schießerei im August plante, um sich für den Mord im April zu rächen.

Auch im Oktober und November gab es Anschläge.

Yamaguchi-Gumi im Kampf mit Splittergruppen

Die Yamaguchi-Gumi in Kobe wurde von Harukichi Yamaguchi 1915 gegründet. Der gegenwärtige Chef ist Ken’ichi Shinoda.

2015 spaltete sich eine Gruppe in Kobe von der Yamaguchi-Gumi ab, da die Mitglieder unzufrieden über die finanziellen Forderungen der Führungsspitze waren.

Etwa 6.100 Mitglieder schlossen sich der neuen Gruppe an und im Zuge dieser Abspaltung kam es zu Unruhen und Morden in der Öffentlichkeit.

Im April 2017 spaltete sich erneut eine Gruppe ab und alle drei Organisationen verloren damit an Mitgliedern und Bedeutung. Die neue Gruppe nennt sich Nikyo-Yamaguchi und hat etwa 460 Mitglieder.

Seitdem bekämpfen sich die drei Yakuza-Gruppen immer wieder.

Anzeige
Anzeige