• News
Home News Japans Premierminister Shinzo Abe ordnet schnelle Maßnahmen gegen sexuelle Belästigung an
Anzeige

Japans Premierminister Shinzo Abe ordnet schnelle Maßnahmen gegen sexuelle Belästigung an

Der japanische Premierminister Shinzo Abe hat schnelle Maßnahmen gegen sexuelle Belästigung angeordnet, die nun ausgearbeitet wurden.

Nachdem ein ehemaliger hochrangiger Politiker der sexuellen Belästigung einer Reporterin beschuldigt wurde und daraufhin sein Amt niedergelegt hatte, forderte Premierminister Shinzo Abe rasche Sofortmaßnahmen von seiner Regierung. Diese hat die Ausarbeitung der Maßnahmen am Dienstag in Anwesenheit von Abe und der Frauenministerin Seiko Noda offiziell abgeschlossen.

Während der Ausarbeitung der Maßnahmen wurde festgestellt, dass das Bewusstsein für sexuelle Belästigung bei hochrangigen Bürokraten fehlt. Aus diesem Grunde verlangt die Regierung, dass Bürokraten in Führungspositionen geschult werden, solches Fehlverhalten zu erkennen und zu verhindern.

Außerdem sollen Abteilungen in jedem Regierungsbüro eröffnet werden, die die Opfer schützen und ihre Beschwerden annehmen sollen. Premierminister Shinzo Abe sagte, dass sexuelle Belästigung eine klare Verletzung der Menschenrechte sei und dass sie niemals geschehen dürfe.

Quelle NHK

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück