Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapans Spirituosenhersteller versuchen, mit alkoholfreien Getränken neue Märkte zu erschließen

Frische Ideen für einen neuen Markt

Japans Spirituosenhersteller versuchen, mit alkoholfreien Getränken neue Märkte zu erschließen

Japans Spirituosenhersteller versuchen, mit alkoholfreien Getränken neue Märkte zu erreichen, da das Klischee des „trinkfesten“ Studenten nicht mehr zeitgemäß ist.

Anzeige

Insbesondere jüngere Generationen in Japan greifen immer seltener zu alkoholhaltigen Getränken. Nur 7,8 Prozent der Japaner in den 20ern trinken regelmäßig alkoholische Getränke. Deutlich weniger als die 20,3 Prozent aus dem Jahr 1999, wie Daten der japanischen Regierung zeigen.

Japanische Spirituosenhersteller wenden sich neuen Märkten zu

Angesichts des stetigen Rückgangs der Einnahmen aus der Alkoholsteuer, hat die japanische Steuerbehörde angefangen Ideen zu sammeln, wie die Nachfrage bei alkoholischen Getränken bei jungen Menschen angekurbelt werden kann.

LESEN SIE AUCH:  Japans großes Problem mit dem alkoholischen Mixgetränk Chuhai

Die japanischen Spirituosenhersteller wenden sich unterdessen anderen Märkten zu. Die Asahi Group sieht zum Beispiel in Nordamerika einen Schlüsselmarkt und Suntory will den Markt mit Dosencocktails ausbauen.

In Japan selbst suchen die Unternehmen indessen nach neuen Wegen, um Menschen zu erreichen, die keine alkoholischen Getränke trinken.

Anzeige

In einem Biergarten, der von Suntory und dem TV-Sender TV Asahi gesponsert wurde und im Vergnügungsviertel Roppongi steht, wurde Bier komplett aus dem Angebot gestrichen, stattdessen gibt es eine Reihe von Mocktails und alkoholfreien Wein.

Alkoholfreie Weine und Cocktails anstelle von Bier

Auch Kirin Holding bietet mittlerweile alkoholfreie Weine, Cocktails und Bier an. Das Unternehmen gab bekannt, dass sich der Absatz seines alkoholfreien Biers in den drei Monaten bis Juni im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt hat.

Asahi eröffnete mitten in Shibuya die Sumadori-Bar, in der es raffinierte, zuckerhaltige Cocktails gibt, die ohne oder mit bis zu maximal 3 Prozent Alkohol auskommen. Ziel der Bar ist es, Menschen anzusprechen, die keinen oder nur wenig Alkohol trinken und die sich trotzdem bei einem guten Cocktail entspannen wollen.

Auch andere Spirituosenhersteller erweitern ihr Angebot, da die ältere Generation in Japan traditionell mehr trinkt als die jüngere, und immer mehr erkennen die Notwendigkeit, dass man sich auf die wachsende Zahl an Kunden, die keinen Alkohol trinken, einstellen muss.

Anzeige
Anzeige