• News
Home News Japans Wetteragentur warnt vor Taifun Trami, der sich Okinawa nähert
Anzeige

Japans Wetteragentur warnt vor Taifun Trami, der sich Okinawa nähert

Der japanische Inselstaat präsentiert sich dieses Jahr unter anderem als Land der Winde. Die japanische Wetteragentur warnte jetzt erneut vor einem großen und sehr starken Taifun, der sich dem Land nähert und enorme Winde mit sich bringt.

Laut der Wetteragentur nähert sich Taifun Trami am Samstag dem Süden Japans. Am Sonntag wird der Sturm vermutlich den Westen Japans treffen, wenn er seinen Kurs beibehält. Mitarbeiter der Wetteragentur haben den Taifun Trami am Donnerstag gegen 9 Uhr rund 550 Kilometer südöstlich von Miyako Island registriert. Zu dieser Zeit hatte der Wirbelsturm einen zentralen atmosphärischen Druck von 950 Hektopascal.

Außerdem wurden in der Nähe seines Zentrums Winde von bis zu 161 Stunden Kilometern registriert. Laut der Wetteragentur zieht der Taifun langsam nach Norden weiter und wird die Präfektur Okinawa und die Amami-Region der Präfektur Kagoshima am Samstag mit voller Kraft treffen, ohne dabei abzuschwächen. Es wird vermutet, dass Trami im Anschluss seinen Kurs nach Nordosten ändern und daher am Sonntag nahe an den Westen Japans herankommen wird. Aus diesem Grunde sollen die Menschen mit stürmischem Wetter und mit starken Winden und Regen rechnen.

Die Wetterbehörde warnt, dass auch der Osten und der Norden Japans je nach Verlauf des Taifuns, betroffen sein könnten. Deshalb raten sie den Menschen, die neusten Informationen zu überprüfen und sich auf den bevorstehenden Taifun vorzubereiten. Für die Menschen in der Region bleibt nur zu hoffen, dass Trami die Regionen nicht so schwer trifft, wie die letzten Taifune, die über Japan hinweggefegt sind, immensen Schaden anrichteten und vielen Menschen das Leben kosteten.

Quelle: NHK

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Weitere Artikel

Indonesier erhebt Klage gegen japanisches Unternehmen

Ein Indonesier, der eigentlich im Rahmen eines Traineeprogramms in Japan arbeiten sollte, hat nun Anklage erhoben. Ricky Amrullah war zurückgeschickt worden, weil er keine...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück