Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapans Wetterbehörde warnt vor Starkregen, da sich Taifun Chanthu nähert

Starkregen in vielen Regionen erwartet

Japans Wetterbehörde warnt vor Starkregen, da sich Taifun Chanthu nähert

Die Japan Meteorological Agency (JMA) warnt aktuell vor den Auswirkungen des Taifun Chanthu. Bis zum 18. September ist im Westen und Norden des Landes mit Starkregen und Erdrutschen zu rechnen.

Anzeige

Laut der JMA muss zudem mit extrem starken Winden im Osten und Westen Japans gerechnet werden.

Taifun bringt Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 km/h

Der Taifun Chanthu ist der 14. Tropensturm, der Japan dieses Jahr trifft. Der Luftdruck im Zentrum des Sturms beträgt 990 Hektopascal, mit einer maximalen anhaltenden Windgeschwindigkeit von 25 Metern pro Sekunde (90 km/h) und Böen von bis zu 35 m/s (126 km/h).

LESEN SIE AUCH:  Klimawandel wird Japan langsamere und heftigere Taifune im Herbst bescheren

Die Sturmfront erstreckt sich vom Ostchinesischen Meer über das südwestliche japanische Kyushu bis zu den Meeren im Osten des Landes.

JMA warnt vor Tornados

Bis 18 Uhr am 17. September werden für die nördliche Kyushu-Region 250 Millimeter Regen erwartet, für die Shikoku-Region 200 mm, für das südliche Kyushu 150 mm, für die Kinki-Region 120 mm und für das Tokai-Gebiet in Zentraljapan 100 mm Regen.

Anzeige

Neben der Gefahr von Erdrutschen und Überschwemmungen ruft die JMA die Bevölkerung dazu auf, sich vor Blitzeinschlägen und starken Winden einschließlich möglicher Tornados in Acht zu nehmen.

Hinweis:

Aktuelle Wetterinformationen und Warnmeldungen in Englisch gibt es auf der Webseite der japanischen Wetteragentur.

Informationen für Touristen werden in der App Safety Tips und dem offiziellen Twitter-Account Japan Safe Travel der Japan National Tourism Organization bekanntgegeben.

Anzeige
Anzeige