Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJR Central stoppt nach tödlichem Unfall Arbeiten an Magnetschwebebahn-Tunnel

Nach tödlichem Unfall

JR Central stoppt nach tödlichem Unfall Arbeiten an Magnetschwebebahn-Tunnel

Central Japan Railway Co. (JR Central) teilte am Donnerstag mit, dass sie die Bauarbeiten an einem Tunnel für ihre Magnetschwebebahn Chuo Shinkasen eingestellt hat, nachdem es am Vortag zu einem Tunneleinsturz gekommen war, bei dem ein Arbeiter getötet wurde.

Anzeige

Das Unternehmen erklärte, es werde Sicherheitsmaßnahmen ergreifen und unter anderem die Arbeitsabläufe gründlich überprüfen.

Tödlicher Zwischenfall auf der Baustelle von JR Central

Kenichi Niimi, ein Vorstandsmitglied von JR Central, drückte auf einer Pressekonferenz in Nagoya sein Beileid für die Todesopfer aus: „Wir bedauern den Unfall sehr.“

LESEN SIE AUCH:  Japans Magnetschwebebahn steht weiterhin unter einem schlechten Stern

Nach Angaben des Unternehmens ereignete sich der Vorfall, als Arbeiter am Mittwoch gegen 19:20 Uhr etwa 70 Meter in einen Notausgangstunnel für einen 4,4 Kilometer langen Haupttunnel gruben.

Das Bein des getöteten 44-jährigen Arbeiters wurde bei Sprengarbeiten mit Sprengstoff von herabfallendem Gestein erfasst. Die Felsen stürzten erneut ein, als ein 52-jähriger Arbeiter versuchte, ihn zu retten.

Anzeige

Die Gebirgstunnel machen fast die Hälfte der Magnetschwebebahnstrecke zwischen dem Bahnhof Shinagawa in Tokyo und dem Bahnhof Nagoya aus. Bauarbeiten wurden an allen Abschnitten vorübergehend eingestellt.

Bauarbeiten werden an anderer Stelle nächste Woche wieder aufgenommen

JR Central hat noch nicht entschieden, wann die Bauarbeiten an der Unglücksstelle wieder aufgenommen werden, aber das Unternehmen wird die Arbeiten an den anderen Tunneln bereits Anfang nächster Woche wieder aufnehmen.

Die Polizei der Präfektur Gifu untersuchte die Unfallstelle am Donnerstagnachmittag. Die Polizei wird die näheren Umstände des Unfalls untersuchen und vermutet, dass möglicherweise Fahrlässigkeit zu Tod und Verletzungen geführt hat.

Anzeige
Anzeige